OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Resultados de búsqueda

18 resultados.

Kubanische Ärzte in Brasilien: Für das Leben Bedingungen stellen?

Kubanische Ärzte berichten über ihre Erfahrungen als Teilnehmer des Programms „Más Médicos para Brasil“ (Mehr Ärzte für Brasilien), das im August 2013 von der ehemaligen Präsidentin Dilma Rousseff begonnen wurde

Wie ein Glockenläuten im Bewusstsein der Menschheit

Wenn wir Kubaner etwas immer gehabt haben, so ist es die Gesellschaft von Fidel, das Flüstern seiner Ideen, die Bestimmtheit seiner Handlungen, das Vertrauen in seine Führung

Der Tod eines Präsidenten, der lebt

Salvador Allende war der erste chilenische Politiker marxistischer Ausrichtung im Westen, der durch allgemeine Wahlen in einem Rechtsstaat an die Regierung kam

USA: Die Parodie eines Angriffs auf Kuba bei den Vereinten Nationen

Mit Zustimmung der internationalen Organisation war am Dienstag im Saal des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen (ECOSOC) eine Show organisiert worden, um eine Kampagne gegen Kuba, genannt Jailed for what (Eingesperrt warum), zu starten

Der Hunger in Zahlen

Rund 124 Millionen Menschen in 51 Ländern waren 2017 von akuter Ernährungsunsicherheit betroffen, 11 Millionen mehr als im Vorjahr, heißt es in der jüngsten Ausgabe des Weltberichts über Nahrungsmittelkrisen

CONTRAPLANO

Amerikanischer Traum oder Trugbild?

Aus dem Bericht an den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen, der im Juni dieses Jahres vorgelegt wurde, geht hervor, dass dort über 40 Millionen Menschen in Armut leben von denen 18,5 Millionen unter der Schwelle extremer Armut leben

Bolsonaro: die lauernde Gefahr

Der gewählte brasilianische Präsident, der ultrarechte Jair Bolsonaro, ist mit Leuten wie Donald Trump oder Pinochet verglichen worden. Manche betrachten ihn auch als erneuerten Ausdruck des internationalen Faschismus

Macri legt Argentinien Rettungswesten aus Blei um

Als ob all die angekündigten oder umgesetzten Maßnahmenpakete, die sozialen Kürzungen und die Abkommen mit dem IWF, die das Land immer weiter verschuldeten, noch nicht genug gewesen wären, hat der argentinische Präsident inmitten der durch den Wechselkurs entstandenen Spannungen, jetzt eine Reduzierung seines Kabinetts und die Wiedereinführung der Retentionen auf die Exporte angekündigt