OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Während der letzten Stunden ist der intensive Hurrikan Irma weiter seinem eingeschlagenen Westnordwestkurs gefolgt. Am heutigen Donnerstag wird es durch die Nähe Irmas zum äußersten Osten der Insel in den Mittagsstunden zu den ersten Wellenzügen an der Nordküste dieser Region kommen. In Guantánamo und Holguín ist mit Flutwellen zu rechnen.

Vom späten Nachmittag an wird sich die Situation in Holguín verschärfen. Die Höhe der Wellen wird zwischen vier und sechs Meter betragen und in den tief gelegenen Zonen der Nordküste Guantánamos wird es zu ersten Überschwemmungen kommen, die sich später auf die Küste Holguíns ausdehnen werden.

Um sechs Uhr morgens verortete man Irmas Zentrum auf 20,1 Grad nördlicher Breite und 68,6 Grad westlicher Länge, eine Position 310 km ostsüdöstlich der Turks- und Caicosinseln.

Irma ist mittlerweile leicht abgeschwächt, hat jetzt anhaltende Winde von bis zu 285 km/h, in Böen darüber, bei einem Tiefdruck von 925 Hectopascal und bewegt sich weiter nach Westnordwest mit einer Fortbewegungsgeschwindigkeit, die sich auf 28 km/h erhöht hat.

In den nächsten 12 – 24 Stunden wird Irma ein Hurrikan der Kategorie 5 bleiben bei kaum verändertem Kurs und nahezu konstantem Fortbewegungstempo. In den Morgenstunden wird der Zyklon das Meer nördlich von La Española überqueren und sich in der Nacht den Turks- und Caicosinseln nähern.

Was die potenzielle Betroffenheit Kubas durch diesen Organismus angeht, wird empfohlen, aufmerksam die Informationen des Wettervorhersagezentrums des Meteorologischen Instituts und des Zivilschutzes zu beachten.

Die nächste Mitteilung über den Hurrikan Irma wird um die Mittagszeit des heutigen Tages herausgegeben. (Meteorologisches Institut)