OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Juvenal Balán

Heute ist der fünfte Tag der Internationalen Buchmesse Havanna 2017. Wie auf einer Bühne gehen auch heute in La Cabaña, dem Hauptveranstlatungsort und an den Nebenschauplätzen in Vedado die Aktivitäten weiter, die bis zum 19. Februar in der Hauptstadt stattfinden, um sich dann, bis zum 16. April, in die restlichen Provinzen zu verlagern.

46 Länder nehmen daran teil, die ihre Bücher zu einem nutzbringenden kulturellen Austausch nach Havanna mitgebracht haben. Die Gran Librería und die Stände der verschiedenen Verlage sind farbenfrohe Punkte auf dem Messegelände, auf dem sich ständig die Buchvorstellungen und andere Veranstaltungen abwechseln.

Diverse Kolloquien, die das Denken und Leben des Comandante en Jefe Fidel Castro zum Thema hatten, fanden am zweiten Tag der Messe statt, um dem großen Initiator der Buchmesse die ihm zustehende Ehre zukommen zu lassen. Im Pavillon des Gastlandes Kanada stellten die Autoren dieses Landes ihre Bücher vor und führten literarische Gespräche.

Auch die nationalen Preise für Literatur und Sozialwissenschaften wurden überreicht und für heute ist die Verleihung der Preise für Redaktion und Gestaltung vorgesehen. Ebenfalls heute findet im Dulce Maria Loynaz Zentrum das 7. Treffen der jungen Schriftsteller Lateinamerikas und der Karibik statt und im Hotel Melía Habana das Verlegertreffen Kuba-Vereinigte Staaten.

Das Werk von Armando Hart Dávalos, dem Politiker und Intellektuellen, dem diese Messe gewidmet ist, wird während der ganzen Woche im Zentrum für Martianische Studien und im José Martí Denkmal präsentiert.