OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Adriana Barceló, auf kubanischer Seite und Miao Wei für China unterzeichneten auf der Industriemesse einen Aktionsplan. Foto: Roberto R. Cabrera

Am Eröffnungstag der Internationalen Ausstellung der Kubanischen Industrie, CubaIndustria 2016, fanden wichtige Gespräche zwischen chinesischenUnternehmen und Beamten des Industrieministeriums (Mindus) statt.

„Die kubanische Industrie ist veraltet, weil es ihr viele Jahre lang an großen Investitionen mangelte; deswegen ist es notwendig, den Modernisierungsprozess in verschiedenen Bereichen des Sektors (Eisen und Stahl, Leichtindustrie, Chemie und Elektronik) zu beschleunigen“, sagte Industrieminister Salvador Pardo Cruz.

Unter den bilateralen Projekten, die kurzfristig durchgeführt werden, erwähnte der Minister die Herstellung von Elektrohaushaltsgeräten, die Entwicklung der Grafik (Erneuerung der Polygraphie) und die Modernisierung der kubanischen Fabrik zur Herstellung photovoltaischer Solarpaneelen.

Was die Nutzung ereneuerbarer Energie betrifft, betonte Pardo Cruz, dass dies ein zentrales Thema für Kuba sei. „Es ist dringend erforderlich, unsere Energiematrix zu ändern, denn nur 4% der Energie, die wir verbrauchen, ist erneuerbar“, sagte er und fügte hinzu: „ Wir gehen davon aus, dass dies im Jahr 2030 25% sein werden, weswegen wir im Jahr 2014 eine Politik festegelegt haben, die diese Umwandlungen vorantreibt.“

Der Direktor für Erneuerbare Energie im Ministerium für Energie und Bergbau Rosell Guerra Campaña sagte, dass Kuba diesem Thema höchster Priorität einräume, um die Importe an Brennstoffen und die Produktionskosten für die Energie, die für Industrie und Dienstleistungen benötigt wird, zu reduzieren.

Deswegen habe die kubanische Regierung eine Reihe wichtiger Investitionen genehmigt, darunter die Errichtung von Kraftwerken auf der Basis von Biomasse aus Zuckerrohrabfällen und Wind- und Photovoltaikkraftanlagen. Diese Politik berücksichtigt auch die Nutzung von festen Siedlungsabfällen, die Benutzung von elektrischen Transportmitteln und andere Technologien.

Dazu sagte der chinesische Minister für Industrie und Informationstechnik Miao Wei, dass es sich dabei zwar um eine saubere, aber auch instabile Energie handle, das sie in großem Maße von natürlichen Bedingungen abhänge. „Deswegen verfügen wir in den Gebieten mit weniger großen Entwicklungsindizes in unserem Land über erneuerbare Energiequellen, die aber von konventionell erzeugter Ernergie unterstützt werden“, erklärte er.

„In China“, sagte er, „ haben wir in dieser Hinsicht eine große Erfahrung und wir sind bereit, sie mit euch zu teilen, um eine schnelle Entwicklung Kubas zu sichern.“

Die Modernisierung der elektronischen Industrie, insbesondere im Bereich Haushaltsgeräte, war ein weiteres Thema, das behandelt wurde. Der Zuständige dieses Industriezweiges, Vicente de la O Levi, sprach über die Anstrengungen Kubas, eine effiziente Energienutzung durch den Austausch von elektrischen Haushaltsgeräten und der nationalen Produktion von Induktionsherden, Fernsehgeräten, Klimaanlagen und LED Beleuchtung etc. zu garantieren.

Der Verantwortliche der Unternehmensgruppe im Bereich Chemie, Brandy Araujo Reyes sprach die Herstellung von Düngemitteln zur landwirtschaftlichen Entwicklung in Kuba an.

Was den Bereich Landwirtschaft betrifft, sagte Miao Wie, dass im vergangenen Jahr die Zusammenarbeit was die Maschinen zur landwirtschaftlichen Entwicklung angehe, weiter vorangekommen sei. „Wir haben einen Vertrag über die Lieferung von 137 Maschinen unterzeichnet, von denen wir bis jetzt 14 übergeben haben. Im Laufe des Jahres werden nach und nach alle geliefert werden“, versicherte er.

Auch in Zukunft besteht bei beiden Teilen ein großes Interesse bei Projekten zur Herstellung medizinischer Ausrüstung zusammenzuarbeiten und joint-venture Unternehmen zur Herstellung von rostfreiem Stahl, Glas und lebensnotwendigen Erzeugnissen zu schaffen.

Dazu wurde der Aktionsplan 2016-2018 unterzeichnet, um die Übereinkunft, die beide Länder 2014 unterschrieben hatten, umzusetzen.