OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Die Vereinigten Staaten haben gegen 40 zu Venezuela gehörende internationale Schiffe Sanktionen verhängt Foto: vtv.gob.ve

„Es gibt eine gegen die Menschen in Venezuela gerichtete Aggression. Es handelt sich um eine kollektive Bestrafung, eine massive , bewusste und geplante Vergewaltigung“, sagte der stellvertretende Außenminister für die Internationale Kommunikation Venezuelas William Castillo, als er die Beeinträchtigungen der Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade der USA gegen die Wirtschaft und das Volk Venezuelas zusammenfasste.

In einer Pressekonferenz, die er in der venezolanischen Botschaft in Havanna gab, sagte Castillo, dass seit dem Jahr 2014 der venezolanischen Wirtschaft eine von den USA ausgehende Blockade aufgezwungen worden sei, auch wenn es in den Medien den Diskurs gebe, der allen einreden möchte, dass die Blockade erst im vergangenen Jahr begonnen habe.

„Die Strategie, die venezolanische Wirtschaft zu belagern und zu ersticken beginnt im Dezember 2014 mit der Verabschiedung des „Gesetzes der Verteidigung der Demokratie und der Zivilgesellschaft in Venezuela“ in den USA und im März 2015, mit der Verhängung des Dekrets von Obama, mit dem die bolivarische Nation als eine ungewöhnliche und außerordentliche Bedrohung für die Sicherheit dieses Landes bezeichnet wird. Diese beiden Dokumente bilden das, was die US-Regierung „den juristischen Rahmen“ genannt hat, der dazu dienen sollte, alle Maßnahmen gegen Venezuela zu rechtfertigen“, erinnerte er.

Er berichtete, dass, wie es aus einer Mitteilung hervorging, die vor etwa eineinhalb Monaten auf der Website des State Departments veröffentlicht und eine Stunde später wieder zurückgezogen wurde, man 150 administrative Maßnahmen gegen die Bolivarische Regierung, ihre Beamte und gegen die Wirtschaft unternommen habe, um Druck auszuüben. Darin enthalten sind Raub und Plünderung des Eigentums und Erbes des venezolanischen Staates und Volkes enthalten, das an Personen der Rechten übergeben wurde.

Er führte aus, dass die Mehrzahl dieser Maßnahmen im Zusammenhang mit der Konfiszierung von Vermögenswerten, dem Verbot über Staatsschulden des Unternehmens PdVSA zu verhandeln, die vermehrten Kosten auf Grund der Einstufung als Risikoland und die Finanzierungskosten, das Verbot, Operationen mit Gold und der venezolanischen Kryptowährung durchzuführen, die Konfiszierung von Vermögen, die Handelssanktionen gegen Erdöl und die Zentralbank Venezuelas sowie die administrativen Strafen und Sanktionen im Handel.

Er wies auf die Position der Novo Bank in Portugal hin, die über 1,4 Milliarden Dollar blockiert habe, mit denen ein großer Teil der Medikamente und Nahrungsmittel bezahlt werden sollten, die man in diesem Jahr einführen wollte und die sie sich jetzt weigert, diese zurückzugeben. „Seit Ende des vergangenen Jahres hat Venezuela versucht, etwa 5,2 Millionen USD dieses Geldes zu benutzen, um die Behandlung von 30 venezolanischen Bürgern zu bezahlen, die in Italien auf eine Knochenmarktransplantation warten.“

Er sagte, dass die Schweizer UBS Bank im Jahr 2017 die Bezahlung von Ressourcen zur Bezahlung des Kaufes von Impfstoffen blockiert habe, was zu einer Verzögerung des Impfprogramms im Land von vier Monaten geführt habe und dass die Presse, die Venezuela so geißelt, nicht in der Lage sei, die Auswirkungen der Blockade aufzudecken.

Er erinnerte daran, dass die einseitigen Zwangsmaßnahmen Washingtons gegen sein Land von der UNO als Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingestuft wurden, „eine systematische und bewusste Strategie massiver Menschenrechtsverletzungen des venezolanischen Volkes“.

„Es gibt kein Land auf der Welt – mit Ausnahme Kubas – das einen Angriff dieser Größenordnung dieser Tiefe und Aggressivität ausgesetzt ist wie Venezuela“, schloss er.

IN ZAHLEN

- 130 000 Millionen USD sind laut Schätzungen von unabhängigen Analysten insgesamt die Verluste und Kosten für die venezolanische Wirtschaft

- 6 150 000 Tonnen Lebensmittel durften 2018 nicht nach Venezuela eingeführt werden

- 30 Millionen USD war der Saldo der Finanzoperationen, deren Durchführung durch die Regierung Venezuelas zwischen 2017 und 2018 von Banken in Europa und den USA verhindert wurden

- 9 Millionen USD, die für den Erwerb von Verbrauchsmaterial für Dialyse vorgesehen waren, wurden von der internationalen Bank blockiert, was die Behandlung von 15.000 Patienten beeinträchtigte
- 2 870 Millionen USD wurden von der Novo Bank und der Bank von England einbehalten, eingefroren oder konfisziert

- 5 470 Millionen USD werden aktuell in internationalen Banken blockiert