OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Kubanische Ärzte leisten Beispielhaftes in der ganzen Welt Photo: Yudy Castro Morales Photo: Granma

Kuba kann nicht nur stolz darauf sein, einen Indikator von 8,5 Ärzten pro tausend Einwohner zu haben, einen der besten der Welt, sondern „im Namen der Werte der Solidarität und des Humanismus, die uns auszeichnen, von 1963 an bis heute 407.000 Gesundheitsfachkräfte in 164 Länder auf allen Kontinenten geschickt zu haben. Derzeit gibt es mehr als 29.000 in 66 Ländern", sagte der Minister für öffentliche Gesundheit Dr. José Ángel Portal Miranda auf dem 72. Weltgesundheitsforum, das bis zum 28. Mai in Genf in der Schweiz stattfindet.

„Mehr als 35.000 Fachkräfte aus 136 Ländern wurden an unseren Universitäten ausgebildet. Derzeit studieren bei uns 8.478 aus 121 Nationen. Die positive Bilanz für das Leben von Millionen von Menschen in Zehntausenden von Gemeinden in Afrika, Asien, Lateinamerika und der Karibik ist unbestreitbar", unterstrich Portal Miranda.

Der kubanische Gesundheitsminister betonte, dass diese Erfolge trotz der vor fast 60 Jahren von der US-Regierung verhängten ungerechten und grausamen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade möglich gewesen seien, die sich derzeit verschärfe und das Haupthindernis für die Entwicklung des Landes darstelle.

Trotzdem bekräftige Kuba die Verpflichtung, seine Erfahrungen bei der Entwicklung der medizinischen Grundversorgung einzubringen und der Weltgesundheitsorganisation und ihren Mitgliedstaaten Kooperationsprogramme und medizinische Universitäten für die Ausbildung von Fachleuten und Technikern zur Verfügung zu stellen sowie die Produkte der medizinisch-pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie als seinen Beitrag zum Erreichen der universellen Krankenversicherung für alle.