OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Assel und Landy im Gespräch mit dem Patienten bei ihrer Arbeit in Kenia Photo: Twitter

„Angesichts der Entführung der kubanischen Ärzte Assel Herrera und Landy Rodríguez in Kenia unterhalten wir eine systematische Verbindung mit der Gesundheitsministerin dieses Landes, die uns bestätigt hat, dass ihre Regierung weiterhin alle Anstrengungen für eine sichere Rückkehr unserer Ärzte unternehme“, versicherte der kubanische Gesundheitsminister José Ángel Portal Miranda, der, zusammen mit einer Arbeitsgruppe der Regierung die Arbeiten zu ihrer Rettung verfolgt.

Es wurde außerdem bekannt, dass die übrigen Mitglieder der medizinischen Brigade Kubas gut geschützt würden und man die Sicherheitsmaßnahmen gesteigert habe; das beinhalte in einer koordinierten Aktion, vor allem in den Grenzgebieten zu Somalia, eine Verlegung in unterschiedliche Häuser, eine Evakuierung in andere Gebiete und eine größere Anzahl von Leibwächtern, um die Mission zu begleiten. Man unterhalte eine direkte Verbindung mit den Familienangehörigen in Kuba. Die Zusammenarbeit wird auch auf Regierungsebene und mit der nationalen Polizei Kenias durchgeführt, mit denen man im Austausch stehe, um den Fall zu untersuchen.

„Wir unterhalten eine direkte Verbindung mit dem Leiter der Medizinischen Mission Kubas in Kenia, der uns darüber informiert hat, dass die übrigen Mitarbeiter in diesem Land sich in Sicherheit befänden. Wir halten die Familienangehörigen in Kuba auf dem Laufenden“, versicherte der Minister.

Die Patienten, die von unseren Ärzten Assel Herrera und Landy Rodríguez behandelt worden waren, haben, als sie die Nachricht erfuhren, ihre Betroffenheit zum Ausdruck gebracht und sie aus Dankbarkeit gegenüber zwei Ärzten, die in bis Regionen kamen, wo sehr schlechte materielle Bedingungen herrschen, in ihre Gebete eingeschlossen.

Aus allen Gegenden der Welt, in denen die Kubaner Missionen erfüllen, erreichten uns Botschaften, in denen Unterstützung, Solidarität und Hoffnung zum Ausdruck gebracht wurden. (Redaktion Internationales)