OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Die Regierung Donald Trump hat einen Staatsstreich gegen die bolivarische Nation angeführt, die außer eine Aktion der Einmischung zu sein, auch noch verfassungswidrig ist Photo: Prensa Presidencial

Venezuela erleidet heute den größten Angriff in der Geschichte der Bolivarischen Revolution.

Die Vereinigten Staaten haben auf den Sturz der Regierung von Nicolás Maduro gesetzt und zusammen mit einigen oligarchischen Regierungen der Region und der OAS gegen alle bestehenden Normen des Internationalen Rechts verstoßen, indem sie so weit gingen, einen Oppositionellen anzuerkennen, der sich selbst bei einem Treffen mit einigen Ultrarechten, die ihren Anteil an der Macht bei einer hypothetischen Aufteilung des Kuchens suchen, wenn die aktuelle, rechtmäßige, demokratische und revolutionäre Regierung beseitigt würde, zum Präsidenten ernannt hat.  

Die USA, die auf einen schnellst möglichen Ausbruch von Konfrontationen drängen, der Tote und Verletzte fordern könnte, können sich nicht daran gewöhnen, dass eine Regierung der Region ihren Befehlen nicht nachkommt und das neoliberale kapitalistische Modell nicht anwendet, das sie allen aufzwingen wollen.

Was Venezuela angeht, wollen sie an erster Stelle sein Vorbild, seine Widerstandskraft, seine ständige Solidarität mit anderen Völkern, den Aufbau eines Gesellschaftsmodells, das die Durchführung sozialer inklusiver Programme auf die Spitze getrieben hat, das in den letzten zwei Jahren über zwei Millionen Wohnungen gebaut hat, das Gesundheitsdienste von Qualität gebracht hat, die für die ganze Bevölkerung gratis sind, das den Analphabetismus ausgerottet hat und Zehntausende seiner Söhne und Töchter an den Universitäten ausbildet, damit sie sich am Aufbau einer besseren Gegenwart und Zukunft beteiligen können.

Das Imperium weiß sehr wohl, dass innerhalb der Geopolitik der US- Regierungen, die Bolivarische Republik immer wie ein Stein im Schuh war, ein Beispiel, um es zu wiederholen, eine Standarte für die revolutionäre Aktion und dass man deswegen dieses Projekt zerstören muss.

Der Appetit der USA, um sich Venezuela anzueignen, richtet sein Auge auf die Ressourcen dieses Landes, auf seine Erdölreserven, die die größten der Welt sind, auf sein Gold und auf andere Metalle, die es zu einer begehrten Beute machen.

Als gestern ein Oppositioneller der extremen Rechten, der nicht die geringste Ahnung von der Verfassung des Landes oder vom Internationalen Recht hat, sich selbst zum „Präsidenten“ ernannte, war in Washington alles bereit, um dafür die Zustimmung zu geben und nach ihrem Herren gaben die Regierenden von Argentinien, Paraguay, Brasilien, Kolumbien, Kanada, Peru, Costa Rica und der Organsiation Amerikanischer Staaten dem Hochstapler ihre Unterstützung.

Damit auch an den Absichten der USA besteht, sagte Präsident Donald Trump über Twitter dass „die Bürger Venezuelas so lange Zeit unter den Händen des unrechtmäßigen Maduro Regimes gelitten haben. Heute habe ich offiziell den Präsidenten der venezolanischen Nationalversammlung Juan Guaidó als Interimspräsidenten Venezuelas anerkannt“, fügte Trump hinzu.

Ich stelle mir vor, dass bei diesem medialen Schauspiel, mit dem man die Welt vergiften möchte, die großen transnationalen Ölkonzerne bereits Gewehr bei Fuß stehen, um ihre Krallen auszufahren und sich des Erdöls zu bemächtigen.

Das State Department und das Pentagon sollten die ersten sein, die die Befehle zur Besetzung dieses Landes erhalten, um so eine fast vollständige Herrschaft über das zu erhalten, was in der Monroe Doktrin als der Hinterhof der USA angesehen worden ist.