OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Prensa Latina

MOSKAU - Der Vizepräsident der kubanischen Regierung und der Minister für Wirtschaft und Planung, Ricardo Cabrisas Ruiz, sprach gestern auf der Eröffnungssitzung des 22. Internationalen Wirtschaftsforums von Sankt Petersburg, dessen Vorsitz der erste Vizepräsident der Regierung und Minister für Finanzen der Russischen Föderation, Anton Siluanov, innehatte.

Vor einem Publikum von 3.000 Gästen, darunter politische Führer, hochrangige Beamte und Wirtschaftsführer, verwies Cabrisas auf die wichtigsten Herausforderungen und Perspektiven der kubanischen Wirtschaft, insbesondere auf die Ziele des Plans für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung bis 2030. Als Hauptherausforderung und gleichzeitig als Hindernis für die wirtschaftliche Entwicklung der Insel prangerte der Minister für Wirtschaft und Planung die Auswirkungen der fast sechzigjährigen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade der USA an.

Cabrisas betonte die effektive Beteiligung der Regierung und Unternehmen Russlands an priorisierten Wirtschaftsprojekten, die der langfristigen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung Kubas Rechnung tragen.

Der Leiter der kubanischen Delegation beim Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg forderte Frieden.

Cabrisas bestätigte, dass es in Kuba nur einen Generationswechsel gegeben habe und dass der neue Präsident Miguel Díaz-Canel Bermúdez die Kontinuität der Revolution mit einer hohen Verpflichtung gegenüber des Vermächtnisses des historischen Revolutionsführers Fidel Castro Ruz und des Armeegenerals Raúl Castro Ruz gewährleiste.

Im Verlauf des Eröffnungstags hielt Cabrisas ein Freundschaftstreffen mit dem Vizepräsidenten der russischen Regierung Anton Siluanov ab.

Ebenso traf sich der kubanische Vizepräsident mit dem Berater des russischen Präsidenten Antón Kobiakov sowie mit dem Verkehrsminister Jewgeni Dietrich.

An der Eröffnung der großen Jahresveranstaltung zur Förderung des Handels, der Investitionen und der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit nahmen in dieser nordrussischen Stadt auch der Präsident der Zentralafrikanischen Republik, Fortín Touadera, und das Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Vietnams, Nguyen Van Bin, Leiter seiner Wirtschaftsabteilung, teil.