OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Forum über die Sozialistische Oktoberrevolution auf den XIX. Weltfestspielen der Jugend und Studenten Photo: de la autora

SOCHI – Die Transzendenz der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution war der Grund, den die Jugend der Welt zu einer Demonstration veranlasste, die am Medal Platz ihren Anfang nahm.

Das bunte Flaggenmeer und die Fröhlichkeit der kubanischen Delegation stachen bei dieser Festlichkeit besonders ins Auge. Bei der Kundgebung, an der unter anderem der Präsident des Weltverbandes der Demokratischen Jugend Nicolas Papademetriou sprach, stand die Umwandlung der wirtschaftlichen, politischen und sozialen Ordnung im Vordergrund.

Unter den verschiedenen Veranstaltungen des gestrigen Tages ist besonders die im Main Media Centre von Sochi zu erwähnen, wo in einer Podiumsdiskussion über den großen Wendepunkt gesprochen wurde, den die russische Revolution darstellt, sowie über die Rolle Lenins und der sozialistischen Staaten. Deswegen würden, so sagte der Vorsitzende des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation Gennady Zyuganov, dieses Jahr Hunderte von Delegationen aus aller Welt an den Gedenkveranstaltungen zu diesem Ereignis teilnehmen, „das ein Vorbild für alle darstellt“.

„Ohne Sozialismus, ohne Gerechtigkeit, ohne Freundschaft zwischen den Völkern, ohne gleiche Chancen für die Jugendlichen ist es unmöglich, die Probleme zu lösen, vor denen die Jugend heute steht. All das kann ein System erreichen, in dem Liebe und Gleichheit regieren. Unsere Sache ist gerecht. Ohne Sozialismus ist der Planet verdammt“, sagte Zyuganov, der gleichzeitig versicherte, dass Fidel und Che diejenigen seien, die die Sache Lenins fortgeführt und alles zur Befreiung der Menschheit getan hätten.

Der Erziehungsminister von Weißrussland Igor Karpenko sagte, dass die Oktoberrevolution soziale und politische Umwandlung bedeutet habe. „Dank dieser wurde in Weißrussland eine eigene Schule der Wissenschaften gegründet, die bis heute mit der Wissenschaftsakademie Russlands zusammenarbeitet. Heutzutage haben unsere Jugendlichen das Recht auf kostenlose Bildung und Ausbildung im Primar- und Sekundarbereich sowie den kostenfreien Zugang zur medizinischen Behandlung... Nur der Sozialismus und die Verantwortlichkeit des Staates ermöglichen diese realen Möglichkeiten für die Sozialisierung der Jugendlichen anzubieten“, fuhr er fort.

Von Granma auf die Bedeutung der Oktoberrevolution angesprochen sagte der kubanishce Intellektuelle und Autor des Blogs „la Pupila insomne“ Iroel Sánchez, dass diese nicht nur ein Ansporn für die Welt sondern für die Arbeiter gewesen sei, für jene, die Marx als Sprosse im Klassenkampf, als den Motor der Geschichte, bezeichnet habe. „Für jeden, der die heutige Welt verstehen möchte, und die Prozesse, die dort jetzt ablaufen, ist Lenin ein Referenzpunkt“, sagte er.

Bei dem Treffen erhielt Aleida Guevara March die Medaille zur Hundertjahrfeier der Sozialistischen Oktoberrevolution sowie ein Buch mit unveröffentlichten Aufnahmen Ches. Außerdem wurde eine Ausstellung eröffnet, die an dieses historische Ereignis erinnert.