OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Verschiedene Länder aller Kontinente sprachen sich gegen die Blockade der Vereinigten Staaten gegen Kuba aus Photo: TELESUR

VEREINTE NATIONEN – Obwohl die Welt mit vielen Problemen zu tun hat, wie die Bewältigung der Herausforderungen, die sich aus dem Klimawandel, den Erdbeben, den Zyklonen, den Pandemien und der nuklearen Bedrohung ergeben, so konnte man im Segment auf hoher Ebene der UNO Vollversammlung, die mit Macht vorgetragene Zurückweisung der Blockade der Vereinigten Staaten gegen Kuba hören.

Gestern drückten verschiedene Länder Kuba ihre Unterstützung aus. Jorge Arreaza, der Außenminister Venezuelas, eines der Länder das besonders schwer von der interventionistischen US-Politik betroffen ist, bezeichnete die von Washington gegen sein Land und gegen andere Länder wie Kuba verhängten wirtschaftlichen Maßnahmen als ilegal und einseitig.

Am selben Tag erhoben noch andere Länder ihre Stimmen für unser Land: der Außenminister Uruguays Rodolfo Nin Novoa, der ständige Vertreter Mosambiks vor der UNO Antonio Gumande, die stellvertretende Außenministerin Nicaraguas María Rubilaes und die ständige Vertreterin Ost-Timors María Helena Pires.

Der Außenminister Vietnams Pham Binh Minh sagte, dass die einseitige Blockade gegen Kuba unangemessen sei und forderte, diese sofort aufzuheben.

Der Außenminister von Belize Wilfred Elrington betonte, dass das kubanische Volk über ein halbes Jahrhundert lang Opfer der himmelschreienden Ungerechtigkeit eines illegalen einseitigen Embargos gewesen sei.

Der Außenminister der Demokratischen Republik Laos Saleumxay Kommasith führte aus, dass man die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten positiv aufgenommen habe und auf deren Intensivierung gehofft habe, damit in Kürze die Blockade aufgehoben werde und sie so der Bevölkerung beider Länder und der Welt ganz allgemein Vorteile bringen werde.

Der Präsident der Demokratischen Republik von Sao Tomé und Príncipe, Evaristo do Espirito Santo Carvalho, sagte, dass sein Land den Aufruf zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten und der Aufhebung der Blockade erneuern möchte, die Jahrzehnte lang ein Hindernis für den Fortschritt in Kuba gewesen ist.

Der Premierminister von Dominica Roosevelt Skerrit, von einer der Inseln, die von den jüngsten Zyklonen besonders schwer zerstört wurden, sprach anderen Ländern der Karibik, wie Kuba, die von verschiedenen Hurrikanen betroffen wurden, seine Solidarität aus.

Andere Politiker, die in den letzten Tagen in der UNO ihre Stimme für unser Land erhoben haben waren der Außenminister von Kambodscha Prak Sokhonn und die Außenministerin von Barbados Maxine Pamela Ometa McClean.

Desgleichen taten dies der Außenminster des Niger Ibrahim Yacoubou, der Außenminister der Vereinten Republik Tansania Augustine Phillip Mahiga und der Außenminster von Kitts und Nevis Mark Anthony Brantley