OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

CARACAS - Der Verteidigungsrat des Landes, der in ständiger Beratung erklärt wurde, wird wirtschaftliche, politische und diplomatische Maßnahmen zur Verteidigung des Friedens des Landes ansichts der von den USA und der Europäischen Union ausgesprochenen Drohungen unternehmen, bestätigte am Mittwoch der venezolanische Vizepräsident Tareck El Aissami.

In einer Übertragung von Venezolana de Televisión aus dem Präsidentschaftskommando verlas El Aissami ein Kommuniqué, in dem er bestätigt, dass angesichts der Aktionen der Einmischung gegen Venezuela der Verteidigungsrat des Landes bis zum 30. Juli, dem Tag der Wahl der verfassungsgebenden Versammlung, in ständiger Beratung verbleibt, um jeder Bedrohung gegen die Interessen des Landes begegnen oder antworten zu können.

Er informierte darüber, dass auf diplomatischem Gebiet die Förderung der bolivarischen Diplomatie des Friedens sowie der Aktionen zur Warnung und Anklage vor der Welt von Machenschaften gegen die verfassungsmäßige und demokratische Stabilität Venezuelas weitergeführt werden.

Ein weiterer Mechanismus sei die Aktivierung der venezolanischen Wirtschaft, der Handels- und Finanzbeziehungen des Vaterlandes für die Verteidigung, sowie die anstehenden Aktionen zur Sicherung der vollen Souveränität auf energetischem Gebiet. Es gelte, weiter den Wirtschaftskrieg zu besiegen und «jeglichen Boikott, der darauf gerichtet ist, die Grundrechte unseres Volkes zu beschränken», unterstrich der Text.

«Wir bestätigen vor der Welt erneut unsere Entscheidung und feste, absolute und unwiderrufliche Entschlossenheit, für immer frei zu sein. Der verfassungsmäßige und demokratische Prozess zur Wahl der Verfassungsgebenden Nationalversammlung wird der Weg sein, der den Horizont für den Frieden eröffnet und wird unsere Unabhängigkeit konsolidieren, so wie es unser verfassungsmäßiger Präsident Nicolás Maduro definiert hat. Dies wird die Verfassungsgebende Versammlung des souveränen Volkes im Rahmen einer tiefen Demokratie sein», heißt es im Text.

Nach Berichten von AVN hat die bolivarische Regierung zu einer ständigen bürgerlich-militärischen Einheit zur nationalen Mobilisierung in Verteidigung des Friedens, der Souveränität und der Verfassung aufgerufen.

Seinerseits hat Verteidigungsminister Vladimir Padrino López in Begleitung hoher militärischer Vertreter des Landes seine Empörung und die Zurückweisung der Einmischung in die inneren Angelegenheiten Venezuelas ausgedrückt.

Der Minister fügte hinzu, dass die Angriffe der Vereinigten Staaten bereits nicht nur gegen die Regierung oder Einrichtungen, sondern gegen die Ehre der Venezolaner gerichtet seien.

Er hob hervor, dass das venezolanische Volk ein nobles Volk sei, das Frieden wolle, um den Fortschritt des Vaterlandes zu erreichen.

Währenddessen greifen rechtsgerichtete Kräfte weiterhin die Sicherheit der Bürger an. Der letzte Beweis dafür war, dass ein junger Venezolaner von gewalttätigen Gruppen bei lebendigem Leibe verbrannt wurde.

Diese Gruppen werden von der rechtsextremen Opposition finanziert, die in diesem südamerikanischen Land seit mehr als 100 Tagen innerhalb eines Putschplanes das Chaos säen, berichtete PL.

Die Tat wurde im Bundesstaat Anzoátegui begangen, wo ein Bürger mit Namen Héctor Anuel mit einem handgefertigten Flammenwerfer angegriffen wurde, der von vermummten Gestalten betätigt worden war, die die Straße blockierten.

Haarsträubende Bilder erscheinen in den sozialen Netzen, wo Mitglieder der venezolanischen rechtsextremen Szene die Leiche mit Steinen bewerfen und mit spitzen Gegenständen schlagen.

Ebenso wurde bekannt, dass zerstörungswütige Gruppen im Dienste der extremistischen Sektoren der Opposition die Einrichtungen der Zoll- und Steuerverwaltung Seniat im Bundesstaat Lara attakierten.

Desweiteren wurde das Verbrennen eines LKW auf der Allee Francisco de Miranda in der Hauptstadt gemeldet, bestätigte der Nationaldirektor des Zivilschutzes Jorge Galindo.

Der Beamte veröffentlichte Fotos und Videoaufzeichnungen in den sozialen Netzwerken, in denen gezeigt wird, wie diese Elemente der Ultrarechten gegenüber dem Fahrer Gewalt anwenden und danach das Fahrzeug anzünden.