OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Der ehemalige Präsident Brasiliens Luiz Inácio Lula da Silva. Photo: AVN

CARACAS — Das Institut Datafolha veröffentlichte am Montag die Ergebnisse einer neuen Umfrage über die Abstimmungsabsichten bei den im kommenden Jahr stattfindenden Präsidentschaftswahlen in Brasilien.

Den Ergebnissen zufolge führt der ehemalige Präsident BrasiliensLuiz Inácio Lula da Silva der Partei der Arbeiter (PT) bei den Umfragen gegenüber seinen Rivalen mit 30 % Abstimmungsabsichten.

Der Bundesabgeordnete Jair Bolsonaro der Sozial-Christlichen Partei (PSC) nimmt in der Umfrage den zweiten Platz ein. Im Dezember 2016 verfügte Bolsonaro nach Umfragen über potentielle Stimmen von 8 %, im April lagen sie bei 14 % und bei der letzten Umfrage waren es bereits 16 %.

An dritter Stelle steht Marina Silva de Rede mit 15 %, ihr folgt der ehemalige Minister Joaquim Barbosa mit 11 % der Abstimmungsabsichten.

Den fünften Rang in der Umfrage nimmt der Kandidat der Brasilianischen Sozialdemokratischen Partei (PSDB) ein, der mit Geraldo Alckmin oder João Dória etwa 8 % auf sich vereint, und der Rest der Kandidaten vereint jeweils 2 % der Abstimmungsabsichten.

Die Umfragen wurden in verschiedenen möglichen Szenarien ausgeführt, da einige Parteien noch nicht offiziell bekannt gegeben haben, wer ihre Vertreter in den kommenden Präsidentschaftswahlen sein würden.

Bei sämtlichen von Datafolha erstellten Szenarien, würde der Kandidat der PT, Luiz Inácio Lula da Silva, die Wahlen mindestens im ersten Wahlgang gewinnen, da kein Kandidat über die absolute Mehrheit verfügt.