OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Präsident Donald Trump hat sich am Freitag, vielleicht ohne es zu wissen, in Miami in die Höhle des Löwen begeben. Unter Opportunisten und Kleinkriminellen, die im Auditorium zusammenkamen, um die angekündigten Änderung der Kubapolitk zu verfolgen, befanden sich auch einige der bekanntesten Terroristen der Hemisphäre, die das Privileg der Freiheit und des Schutzes der US-Regierungen genießen, weil sie im Auftrag der CIA gearbeitet haben.

Oben: Präsident Donald Trump begrüßt am Freitag die Konterrevolutionärin Cary Roque und übergibt ihr das Wort. Unten: Roque zusammen mit dem Terroristen Luis Posada Carriles.

Der Präsident begrüßte und lobte Leben und Werk von Perseonen, die bis zum Hals mit dem Blut Unschuldiger befleckt sind, was nicht nur eine Kränkung des kubanischen Volkes darstellt sondern für alle Opfer des internationalen Terrorismus.

Das Foto oben zeigt den Moment, in dem Trump Cary Roque begrüßt und ihr das Wort übergibt, nachdem er eine dramatische Geschichte erzählt hat, wie sie völlig grundlos zu Beginn der Revolution insGefängnis kam.

Die Wahrheit aber ist, dass Roque 1961 zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt wurde (von denen sie 16 verbüßte), weil sie Sabotageakte begangen und die kriminellen Banden von Aufständischen unterstützte, die einige Teile Kubas heimsuchten.

Roque war aktives Mitglied in Gruppen wie die von der CIA organisierte und finanzierte Movimiento de Recuperación Revolucionaria (Bewegung Revolutionärer Wiedererrettung), die in den ersten Jahren der Revolution blutige Anschläge auf zivile Einrichtungen und einfache Bürger durchführte.

In Miami war sie weiterhin in Verbindung mit Leuten wie Orlando Gutiérrez Boronat vom Directorio Democrático Cubano, einem großer Fachmann, wenn es darum geht, Geld von der CIA und USAID zu bekommen, um es für Destabilisierungsaktionen gegen Kuba zu verwenden.

Das andere Foto beweist ihre Verbindung mit Luis Posada Carrilles, der, wenn Trump es noch nicht weiß, der Terrorist Nr. 1 der westlichen Hemsisphäre ist, der, obwohl er gegenüber der New York Times seine Verbindung zu einer Reihe von Attentaten auf kubanische Hoteleinrichtungen im Jahr 1997 zugegeben hat, bei denen der junge Italiener Fabio die Celmo ums Leben kam, sich frei in Miami bewegen kann.

Lange Zeit vor dem Angriff auf die Zwillingstürme in New York, der in den USA einen Kreuzzug entfesselte und das Thema des Terrorismus in den Fokus der internationalen Politik brachte, hatte Posada ein kubanisches Flugzeug mitten im Flug gesprengt, ein Attentat, das 1976 den Tod von 73 Menschen zur Folge hatte.

Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla hat die US-Regierung aufgefordert zu bestätigen oder zu dementieren, dass der Präsident von Terroristen umgeben war. Wir erwarten ihre Antwort.