OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

CARACAS — Der Präsident von Venezuela, Nicolás Maduro, stellte am Donnerstag fest, dass Venezuela 2017 seine einseitig auf Erdölverkauf  basierende Wirtschaft gegen ein neues Wirtschaftsmodell austauschen werde und rief die Privatunternehmen dazu auf, mit der Bolivarischen Revolution zusammen zu arbeiten.
Während der Eröffnung der Expo Venezuela Potencia 2017 hob er hervor, dass das neue Modell mit allen Produktivkräften des Landes errichtet werden müsse, «von allen, die sich ein Venezuela mit Gleichheit erträumen, ein einbeziehendes», weshalb er um die Unterstützung vonseiten des Privatsektors zu diesem Ziel bat.
Vor Mitgliedern der nationalen Regierung, des im Land akkreditierten Diplomatischen Korps und einer Gruppe von Unternehmern erinnerte er an den Führer der Bolivarischen Revolution, Comandante Hugo Chávez, der «einen Weg schuf, eine Anstrengung, um eine souveräne, nationale, produktive Wirtschaft zu errichten, mit einem wichtigen sozialen Bezug, mit dem Ziel der Gerechtigkeit, der sozialen Gleichheit.»
Gleichzeitig bekräftigte Maduro, der in Telesur zitiert wurde, in seiner Rede den Wunsch des venezolanischen Volkes nach «einer Wirtschaft, die das finanzielle Wachstum in das Zentrum der Entwicklung stelle.»
Ebenso hob er die Rolle hervor, die die lokalen Komitees der Versorgung und Produktion (CLAP) in der venezolanischen Wirtschaft spielen, weshalb er feststellte, dass «ohne die CLAP das Niveau der Destabilisierung der Familie heute unhaltbar wäre.»
Er kündigte ebenfalls den Eintritt Venezuelas als Mitglied in der Asiatischen Bank für Investitionen in die Infrastruktur (BAII) ein, an der über 70 Länder beteiligt sind.