OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Granma

Wie vorgesehen wurden heute, am 20. September, als Ergebnis der mündlichenVerhandlung, die hinter verschlossenen Türen stattfand und am 31. August abgeschlossen wurde, die Urteile des Gerichts von Pinkanmaa in Finnland wegen des Verbrechens der schweren Vergewaltigung an einer erwachsenen finnischen Bürgerin öffentlich gemacht.

Abraham Alfonso Gavilán, Ricardo Norberto Calvo Manzano, Rolando Cepeda Abreu und Osmani Santiago Uriarte Mestre wurden zu fünf Jahren Freiheitsentzug verurteilt

Luis Sosa Tomás Sierra wurde zu dreieinhalb Jahren Freiheitsentzug verurteilt.

Das Gericht verfügte ebenfalls, dass eine Entschädigung von 24.000 Euro an die Klägerin gezahlt werden muss.

Dario Albo Miranda, der freigesprochen wurde, war bereits zuvor auf freien Fuß gesetzt worden und nach Kuba zurückgekehrt.

Die Botschaft Kubas in Finnland hat jederzeit den fünf Verurteilten, die in diesem Land verbleiben, konsularische Betreuung zukommen lassen. Außerdem stand der Präsident des Kubanischen Volleyballverbandes, Ariel Saínz Rodríguez, in dauernden Kontakt mit der Botschaft, den Beschuldigten und ihren Anwälten.

Sowohl der Kubanische Volleyballverband wie auch der INDER waren in systematischer Verbindung mit den Angehörigen der Sportler.

Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.