OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Miguel Díaz-Canel Bermúdez nahm an der Eröffnung der 28. Internationalen Buchmesse 2019 teil Photo: Estudios Revolución

Die 28. Internationale Buchmesse in Havanna, die der Demokratischen Republik Algerien als Ehrengast gewidmet ist, wurde gestern offiziell in der Festung San Carlos de La Cabaña vom Präsidenten des Kubanischen Buchinstituts Juan Rodríguez Cabrera für eröffnet erklärt.

An der Eröffnung nahmen der Präsident des Staats- und des Ministerrats Präsident Miguel Díaz-Canel Bermúdez, der Präsident der Nationalversammlung Esteban Lazo Hernández, die Mitglieder des Sekretariats des Zentralkomitees der Partei José Ramón Balaguer und Víctor Gaute, der Minister für Kultur Kubas Alpidio Alonso Grau, der Minister für Kultur Algeriens Azzedine Mihoubi und der Botschafter Algeriens in Kuba Mohamed Achache teil.

Ein Video über Leben und Werk von Eduardo Heras León, dem Autor, dem die Buchmesse gewidmet ist, wurde bei der Eröffnung vorgeführt. Der algerische Minister für Kultur Azzedine Mihoubi bedankte sich für die Einladung und den herzlichen Empfang, der seinem Land bereitet wurde. Er hob die unzerstörbare Freundschaft zwischen Algerien und Kuba hervor, „eine feste Konstante im Laufe all dieser Jahre“, ging an verschiedenen Stellen auf den Comandante en Jefe Fidel Castro ein und betonte die außerordentliche Bewunderung, die dieser immer bei den Algeriern und in der Welt hervorgerufen habe.

„Die Kultur ist die Basis für die Stärkung unserer Beziehungen“, die sich jetzt mit dem Präsidenten Díaz-Canel weiter entwickeln werden“, sagte er.

Rodríguez Cabrera seinerseits wies daraufhin, dass die Buchmesse, eines der größten Kulturereignisses des Landes, unter der grausamen von den USA seit fast 60 Jahren gegen die Insel verhängten Wirtschaftsblockade stattfinde.