OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

SANTA CLARA – Wie in jedem Januar gibt es eine Neuauflage – diesmal die zwanzigste – des Festivals der jungen Trova, auf dem sich die besten Troubadoure des Landes treffen, um eine Hommage an den Barden von Caibarién Manuel Corona zu veranstalten.

Teilnehmer werden Sänger und Sängerinnen wie Gerardo Alfonso, Pedro Luis Ferrer, Yusa, Marta Campos, Inti Santana und Ray Fernández sein, um nur ein paar zu nennen.

Laut der Presseerklärung von Alain Garrido soll das Event die Trova-Szene fördern und als Forum zum Austausch mit der neuen Generation von Liedermachern dienen.

Neben den Hauptveranstaltungsorten, dem Theater La Caridad und dem Kulturzentrum Mejunje, werden auch der Patio der Kunstgalerie, das Haus des Jungen Kreativen und der Sitz des Kubanischen Künstler- und Schriftstellerverbandes UNEAC für Konzerte zur Verfügung stehen.

Eine Besonderheit des diesjährigen Festivals wird in seiner Ausweitung auf die Bezirke Sagua la Grande, Camajuaní, Caibarién, Placetas und Remedios bestehen, um dem legitimen Wunsch der dortigen Einwohner, ebenfalls in den Genuss guter Musik zu kommen, zu entsprechen.

Als Teil des Festivals wird heute eine Foto-Ausstellung eröffnet, die die wichtigsten Momente der jungen Trova der letzten 20 Jahre eingefangen hat. Es schließt sich eine Darbietung des Trios Palabras an, gefolgt von Juan Campos und Vionaika Martínez. Die „Hauptmahlzeit“ des Tages wird ein Konzert der talentierten Komponistin und Interpretin Yusa sein.

Am 8. Januar wird es im Theater la Caridad ein Konzert von Gerardo Alfonso geben. Abschlusstag des Events wird der 9. Januar sein, der auch der Todestag des gewürdigten Liedermachers Corona ist. Das Treffen der Troubadoure endet mit einem Auftritt von Ray Fernández, Autor eines so bekannten Liedes wie „Bucanero“, und einem Konzert von Pedro Luis Ferrer, beide an gleicher Stelle.