OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Der Probedurchlauf verlief am Sonntag im ganzen Land zufriedenstellend Photo: Gutiérrez Gómez, Osvaldo

Der Probedurchlauf vom Sonntag verlief im ganzen Land zufriedenstellend und ermöglichte den Wahlbehörden die Vorbereitung auf allen Ebenen auszuwerten, damit das Referendum über die Verfassung am 24. Februar durchgeführt werden kann. Das gab die Sprecherin der Nationalen Wahlkommission (CEN) Luisa María Márquez bekannt.

Über 225. 000 Kubaner waren an dieser Übung beteiligt, die am Sonntag um 7 Uhr mit der Öffnung von über 24. 000 Wahllokalen im ganzen Land begann, um alle Mechanismen, Mittel und Wahlstrukturen praktisch zu überprüfen.

Allgemein fielen die Ergebnisse günstig aus, es wurden“ einige Risse entdeckt, die analysiert und sofort korrigiert werden“, sagte sie.

„Wir sind bereit, das Referndum durchzuführen“, so dass der 24. Februar ein voller Erfolg mit völliger Transparenz sein wird, so wie es das Gesetz vorschreibt“.


DER TORNADO KONNTE DER ÜBUNG NICHTS ANHABEN

Auch wenn in Havanna etwa 27 Wahllokale vom Tornado des 27. Januar, der fünf Bezirke der Hauptstadt in Mitleidenschaft gezogen hatte, beschädigt wurden, konnte auch dort der Probedurchlauf erfolgreich vonstatten gehen.

Im Bezirk Diez de Octubre, einer der Gebiete, die vom Tornado am schlimmsten getroffen wurden, sprach Granma mit der Vorsitzenden der Wahlkommission des Wahlbezirks Nr. 23 Teresa Massana Sayas.

Die sechs Wahllokale dieses Wahlkreises wurden beeinträchtigt, genauso wie viele der Häuser, die am 24. Februar als Wahllokale dienen sollten.

Aber Massana Sayas sagte, dass alle Beteiligten bei der Probe anwesend gewesen seien. Im Falle der Wahllokale so befänden sich diese in Reparatur, die aber noch in dieser Woche abgschlossen würde. Die der Grundschule Ñico López seien in andere Räume des Zentrums verlagert worden.

Es müssen noch einige Probleme mit den Telefonanschlüssen gelöst werden, aber auch dort würden alle Maßnahmen getroffen, dass dies vor dem Referendum geregelt ist.