OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Die ausgedehnte Zirkulation eines eines außertropischen Tiefs, das sich vom Süden der USA und dem nördlichen Teil des Golfes von Mexiko fortbewegt, werden am heutigen Donnerstag für die westlichen Provinzen und die Insel der Jugend vom Süden kommende Winde zwischen 30 und 45 Stundenkilometern vorhergesagt, die in Böen stärker sein können. Dies kann zu leichten bis mäßigen Überschwemmungen in den niedrig gelegenen Küstengebieten von Pinar del Rio bis Cienfuegos führen.

Wie die Leiterin des Prognostischen Zentrums des Meteorologischen Instituts Dr. Miriam Teresita Llanes  Granma mitteilte, wird sich die von besagtem System begleitete Kaltfront heute Nacht dem Westen Kubas nähern; ihr werden ein Wolkenband mit Regen und Gewittern vorausgehen. Außerdem können ab Nachmittag schwere Wetterbedingungen entstehen.

Nach Eintritt der Kaltfront werden die Winde nach Westen und später nach Nordosten drehen, was am Freitag, den 21. Dezember zu Überschwemmungen in tiefergelegenen Küstenregionen und am Malecón von Havanna führen wird.

ZIVILVERTEIDIGUNG GIBT WARNUNG HERAUS

Wie das meteorologische Institut mitteilt, wird das außertropische Tief ab Donnerstag, den 20. Dezember die westlichen Provinzen und die Insel der Jugend mit Winden zwischen 30 und 45 Stundenkilometern und stärkeren Böen beeinträchtigen.

Dies führt zu hohem Wellengang an der Südküste von Pinar del Rio bis Cienfuegos und der Insel der Jugend und zu Überschwemmungen an der Küste.

Nach einer durchgeführten Modellsituation kann das Meer in Batanabó bis zu 500 Metern und in den tiefgelegenen Zonen Artemisas bis zu 1000 Metern eindringen.

Angesichts der besonderen Merkmale dieses meteorologischen Events werden alle Führungsorgane von staatlichen Organen, wirtschaftlichen und sozialen Institutionen und die Provinzen aufgerufen, die entsprechenden Maßnahmen zur Reduzierung des Risikos bei Katastrophen zu unternehmen.

Die Bevölkerung wird dazu angehalten, sich über die Informationen des Meteorologischen Instituts und der Zivilverteidigung auf dem Laufenden zu halten und diszipliniert deren Anweisungen zu befolgen.