OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Der Kommandant der Revolution kam zur Aushebung einer der Fundamente Foto: Leidys María Labrador Herrera

Jesús Menéndez, Las Tunas– Um die Bedingungen dafür zu schaffen, im Januar mit der Herstellung der Fundamente für die Windturbinen beginnen zu können, arbeitet man heute in den Windparks La Herradura 1 (H1) La Herradura 2 (H2) La Herradura 3 (H3) im Norden von Las Tunas. Davon konnte sich der Vizepräsident des Staats- und des Ministerrats und Kommandant der RevolutionRamiro Valdés Menéndez überzeugen.

Wie der Direktor des dafür zuständigen Bauunternehmens in Las Tunas Carlos Quesada mitteilte hat man 20 Fundamente für H1 y 11 de H2 ausgehoben und hergerichtet. Außerdem wurden 12 Nivellierungsdichtungen zwischen beiden Parks angeschmolzen.

„Zur Zeit arbeiten wir an der Aufstellung der Stützen für die Ringe, die als Verbindung der Basis der Windkraftanlage mit dem Turm dient, der sie trägt. Wir kommen auch mit dem Bau der Wege im Innern der Parks voran, die etwa 17 Meter breit sein müssen, wegen der Größe der Maschinen, die auf ihnen bewegt werden“, führte er aus.

Die spezielle Ausrüstung, die wegen der Ausmaße des Materials, das transportiert werden muss, zum ersten Mal in Kuba benutzt wird, befindet sich bereits in der Provinz.

Die Pumpen in Gang zu halten, um Überschwemmungen der Fundamente zu vermeiden, ist entscheidend für den Guss Foto: Leidys María Labrador Herrera

Nächste Woche wird das Schiff mit den ersten 11 Windturbinen erwartet und danach ein weiteres Schiff mit 51 Flügeln, die in Puerto Carúpano ankommen werden.

Es war notwendig eine Reihe von Ausrüstungen zu importieren, vor allem Pumpen, um die Fundamente für den Guss von Wasser freizuhalten.

Valdés Menéndez drängte auf genaue Einhaltung des Zeitplans und der Verhandlungen mit den Importeuren, weil dies eine für das Land wichtige Investition sein.