OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Granma

Die intensiven Tage der 36. Internationalen Messe von Havanna (FIHAV) haben in der kubanischen Geschäftswelt eine positive Bilanz hinterlassen und Vertreter aus zirka 65 Ländern, die mit ihren Ständen das Gelände der Expocuba füllten, bewiesen einmal mehr, dass nicht nur in der Politik, sondern auch in den Bereichen Wirtschaft und Handel Kuba nicht allein ist.

Wenn sich der letzte Tag in etwas vom Rest des Events, der in der lateinamerikanischen Region immer mehr an Prestige gewinnt, unterschied, dann darin, dass der abschließende Abend den Anreizen gewidmet war. Der Preis für den besten Pavillon ging an die Zone mit den nationalen Entitäten. Weitere Goldmedaillen wurden in den Kategorien Qualität des Produkts, Design des Stands sowie Pavillons und Kommunikation vergeben.

Die Zeremonie wurde von Rodrígo Malmierca Díaz, Minister für Außenhandel und Ausländische Investition, geleitet, der vor der Presse erklärte, das die ausländische Teilnahme an der FIHAV das Interesse zeige, mit der Insel Handel zu treiben, ungeachtet der Hindernisse, die die Regierung der Vereinigten Staaten dem in den Weg lege und trotz der Verschärfung der Blockade.

Solche Aussagen gingen dem Akt der Präsentation des Portfolios von Waren und Dienstleistungen voraus, die Kuba exportieren kann, verbunden mit weitreichenden Informationen über das Angebot von über 70 Unternehmen und 340 Produkte, die als wirksame Werkzeuge für den ausländischen Unternehmer gewertet werden, der das Bedürfnis hat, den kubanischen Markt zu erforschen und darauf zuzugreifen.