OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Infomed

Mehr als 5.000 kubanische Patienten wurden mit dem therapeutischen Impfstoff Cimavax-efg gegen fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkrebs behandelt, den tödlichsten und häufigsten bösartigen Tumor dieses lebenswichtigen Organs.
Die Anwendung des von Spezialisten des Zentrums für Molekulare Immunologie (CIM) geschaffenen Medikaments zeigt ermutigende Ergebnisse, da es das Krebswachstum stoppt und die Überlebenszeit der Patienten bei verbesserter Lebensqualität erhöht. Außerdem weist es geringe Toxizität und eine angemessene Toleranz auf, da es keine unangenehmen Nebenwirkungen wie bei Chemotherapie und Strahlentherapie verursacht.
Frau Dr. Tania Crombet Ramos, Forscherin an dieser Einrichtung der Unternehmensgruppe BioCubaFarma, sagte gegenüber Granma, dass der Impfstoff intramuskulär verabreicht wird und sein hohes Maß an Sicherheit ermöglicht, ihn auf der Ebene der primären Gesundheitsversorgung anzuwenden.
Im Jahr 2008 wurde ihm seine erste Registrierung im Gesundheitswesen Kubas durch das Staatliche Kontrollzentrum für Medikamente und medizinische Ausrüstungen und Geräte (CECMED) gewährt, während es gegenwärtig bereits in Argentinien, Kolumbien, Peru, Paraguay, Bosnien-Herzegowina und Kasachstan registriert ist.

Vom Standpunkt des geistigen Eigentums her brachte die Entwicklung des erfolgversprechenden Produkts zwei Patente hervor, von denen eines in 80 Ländern bis in Kraft sein wird, einschließlich in Europa und den Vereinigten Staaten.
Derzeit werden mehrere klinische Studien mit Cimavax-efg in Institutionen in Europa, Asien und den Vereinigten Staaten vorgenommen. Im letztgenannten Land findet dies am Roswell Park Cancer Institute, New York, statt.

Wie Dr. Tania Crombet hervorhob, beinhalten die Projektionen des Impfstoffs die Umsetzung neuer Forschungen, die darauf gerichtet sind, die Auswirkungen seiner Verwendung in Kombination mit verschiedenen gegen Lungenkrebs registrierten Medikamenten zu bewerten und das Potenzial für den Einsatz an anderen Lokalisierungen von Tumoren sowie in früheren Stadien der Krankheit einzuschätzen.
Das am 5. Dezember 1994 von Fidel gegründete CIM ist in erster Linie der Entwicklung neuer Medikamente gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen gewidmet und gründet sich auf das Konzept des kompletten Zyklus Forschung- Produktion und Vermarktung.