OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
In La Demajagua begann der Weg in die Unabhängigkeit Photo: Juvenal Balán

In Anwesenheit von Armeegeneral Raúl Castro Ruz, Erster Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas, José Ramón Machado Ventura, Zweiter Sekretär der PCC; Esteban Lazo, Präsident der Nationalversammlung der Volksmacht und andere Führer der Revolution, fand die Festveranstaltung anlässlich des 150. Jahrestages des Beginns der Unabhängigkeitskämpfe in La Demajagua statt, auf der Präsident Díaz-Canel Bermúdez hervorhob, dass die Kenntnis der Geschichte der Schlüssel des Widerstandes und der Siege unseres Volkes sei.

Der kubanische Präsident rief dazu auf, alle Lektionen zu ziehen, die die Unabhängigkeitsbewegung hinterlassen hat, angefangen vom Gründungsakt durch Carlos Manuel de Céspedes bis hin zu den tiefgründigen Schlussfolgerungen, die Martí und Fidel zogen.

Er ging insbesondere auf die Ansprache des Comandante en Jefe in La Demajagua am 100. Jahrestages des Ereignisses ein, in dem dieser die wirkliche Dimension des Vaters der Nation hervorhob, die Céspedes durch die noch nie da gewesenen Aktion erreicht hat, sich zu emanzipieren und seine Sklaven zu befreien.

Kranzniederlegung unter der Glocke der alten Zuckermühle Photo: Juvenal Balán

Er erwähnte den Hinweis Fidels auf der Tatsache, dass der Patrizier im Oktober 1868 nicht die idealen Bedingungen für einen Sieg abgewartet hatte, und verglich diesen Entschluss mit der gegenwärtigen Kampfentschlossenheit, die unser Volk unter den Bedingungen einer brutalen Belagerung durch die USA haben muss, um auch unter Umständen, die nicht die besten sind, vorwärts zu kommen.

Es sei eine unbedingte Pflicht, diese Rede Fidels vom 10. Oktober 1968 genau zu studieren, sagte Díaz-Canel und hob die Gültigkeit der Erklärung von Céspedes hervor, dass alle Rassen in das revolutionäre Projekt einbezogen werden müssen.

Wenn wir heute die Aspekte unseres Gesellschaftsmodells diskutieren, sei es wichtig, an Céspedes zu denken, fügte er hinzu. Die Kenntnis der nationalen Geschichte sei ein Schutzschild gegen die Gedächtnislosigkeit, die die Feinde Kubas uns verordnen.

Der kubanische Präsident bekräftigte die Verpflichtung, das Erbe der vollen Unabhängigkeit und Souveränität der Nation fortzusetzen.