OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Estudio Revolución

Am Sonntagmittag empfing der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei, Armeegeneral Raúl Castro Ruz, den Präsidenten des Staats- und des Ministerrates, Miguel Díaz-Canel Bermúdez, sowie die offizielle Delegation, die ihn auf seiner Reise nach New York begleitete, auf dem Internationalen Flughafen José Martí.

Begleitet von José Ramón Machado Ventura, Zweiter Sekretär des Zentralkomitees, begrüßte Raúl mit einer großen Umarmung Diaz-Canel, der von erfolgreichen Arbeitstagen in den Vereinigten Staaten zurückkehrte, welche seine Teilnahme an der allgemeinen Debatte der 73. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen sowie mehrere bilaterale Treffen mit Würdenträgern und Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Landwirtschaft und Kultur umfasste.

AUFZEICHNUNGEN EINER INTENSIVEN ARBEITSWOCHE IN NEW YORK

Sonntag, 23. September: Der kubanische Präsident wurde von Armeegeneral Raúl Castro und dem zweiten Sekretär des CC PCC, José Ramón Machado Ventura, verabschiedet. Er kam gegen Mittag in New York an.
Montag, 24. September: Diaz-Canel nahm am Friedensgipfel teil, der dem südafrikanischen Führer Nelson Mandela gewidmet war, wo er seine ersten Worte in dieser Stadt sprach. Am Abend besuchte er den Google Hauptsitz und hielt mehrere bilaterale Treffen mit verschiedenen Persönlichkeiten ab.
Dienstag 25. September: Er traf sich mit Kollegen aus mehreren Ländern, darunter dem Präsidenten von Bolivien, Evo Morales, und bezeigte seine Unterstützung mit dem Brudervolk Vietnams, indem er das Kondolenzbuch aus Anlass des Ablebens des Präsidenten dieser Nation unterzeichnete.

Mittwoch 26. September: Der kubanische Präsident hielt zwei wichtige Reden: eine in der Sitzung der UN-Generalversammlung, die der nuklearen Abrüstung gewidmet war, und eine weitere in der allgemeinen Debatte dieser 73. Sitzungsperiode. Er hielt bilaterale Treffen mit anderen Präsidenten und Vertretern multilateraler Organisationen ab und nahm am Abend an einer Solidaritätsveranstaltung mit Kuba in der New Yorker Riverside-Kirche teil.
Donnerstag, 27. September: Diaz-Canel traf mit Unternehmern und Führern des amerikanischen Landwirtschaftssektors und der Handelskammer zusammen. Er wurde in der St. Patrick's Cathedral empfangen und hielt ein Treffen mit den Führern des Kirchenrates ab.
Freitag, 28. September: Der kubanische Präsident sprach mit Führungskräften der US-Reiseindustrie. Er wurde im Dakota-Gebäude von Persönlichkeiten der amerikanischen Kultur empfangen und sprach am Abend mit kubanischen Emigranten in diesem Land, während eines Treffens in der kubanischen Botschaft.
Fast am Ende seiner umfangreichen Agenda besichtigte Díaz-Canel die wunderschöne Stadt New York. Dabei gedachte er der Opfer des 11. September im Ground Zero. Er ehrte den kubanischen Nationalhelden vor seiner Statue in dieser Stadt und besuchte das Natural History Museum sowie die Columbia University.