OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Archivo

In den ständigen vom US-State Department ausgehenden Übergriffen ist ein anderes der sogenannten „großen Kommunikationmedien“ beteiligt, mit dem zusammen eine Art Katz und Maus Spiel veranstaltet werden soll.

Es ist inzwischen soweit gekommen, dass NBC, Moskau als Verdächtigen für die angeblichen Vorfälle gegen US-Diplomaten in Havanna ausgemacht hat und so mit einem Artikel, der am Dienstag erschien, eine Aufregung in der Nachrichtenwelt auslöste. Die Meldung breitete sich so aus, als ob es sich dabei um eine klar definierte Linie der Redaktion handeln würde und sie wurde sofort von den üblichen Manipulatoren aufgenommen.

Vor einigen Tagen hatte ein anderer Artikel der New York Times angedeutet, dass Russland mit besagten Vorfällen in Verbindung stehen könnte, natürlich ohne irgendeinen Beweis vorzulegen. Darin wurde jedoch eine reproduktive Sprache mit Adverben aller Art verwendet, die eine schlüssige Aussage nicht zulassen,

„Wahrscheinlich“, „könnte“ sind die Wörter, die am meisten in Bezug auf diese Lügengebilde benutzt werden, die eine Untersuchung betreffen, die selbst das FBI noch nicht für abgeschlossen erklärt hat.

Bei dieser Gelegenheit bezieht man sich auf „angebliche Beweise von abgefangener Kommunikation, die man in der Welt der Spione als akkumulierte signalerfassende Aufklärung kennt“ und NBC greift wieder auf, dass die Vereinigten Staaten glaubten, man habe „wahrscheinlich“sophistische Mikrowellen oder eine andere Art elektromagnetischer Waffen gegen die US-Beamten in Havanna benutzt, und deshalb sei man dabei zu „erforschen“, ob andere zusätzliche Technologien verwendet worden seien.

Man spekuliert auch darüber, ob die US-Regierung auf ihre Luftwaffe und ihr Energieforschungsprogramm auf dem Stützpunkt Kirtlan in Mexiko zurückgreifen würde, wo die Armee fortschrittliche Labors hat, um elektromagnetische Waffen auszuprobieren, wozu auch Mikrowellen gehören. Das ist die letzte wahnwitzige Theorie zu dem, was den Beamten dieses Landes in Havanna zugestoßen sein könnte.

Man müsste sich fragen, wem diese Pfeile, die da ohne Beweise oder solide Argumente gegen Drittländer abgeschossen werden, am meisten schaden. Was soll die plumpe und unsinnige Art, in der man nun Russland und China dafür verantworlich macht, nachdem nach Monaten strenger Untersuchungen man nichts herausgefunden hat und noch weniger Beweise finden konnte, die irgendwie mit einem andern Land in Beziehung stehen.

„NBC Artikel macht beim schmutzigen gefährlichen Spiel mit“, schrieb der für die USA zuständige Direktor im kubanischen Außenministerium Carlos Fernández de Cossío auf seinem Twitter Konto als Reaktion auf diese neue mediale Manipulation und das deutliche Interesse daran „Drittländern ohne Beweise und völlig unfundiert Konspirationen in Kuba zu unterstellen und dabei Quellen ohne Namen zu zitieren und Intrigen zu erfinden“.

„In Kuba wird kein Diplomat irgendeines Landes von irgendeinem Land angegriffen“ betonte der Vertreter des kubanischen Außenministeriums.

Die Beweise „sind nicht schlüssig genug“ und „niemand ist beschuldigt worden“ beeilte man sich im State Department zu versichern. Aber die Wahrheit ist, dass es keinen Waffenruhe gibt, aber sehr wohl eine direkte Absicht, den bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu schaden.

Die Ernsthaftigkeit und die wissenschaftliche Genauigkeit, die Zusammenarbeit und die Transparenz werden zweifellos weiterhin die Aktionen Kubas bei jeder Untersuchung oder logischen Argumentation bestimmen, aber dafür sind Beweise erforderlich und nicht Anschuldigungen ohne jegliche Grundlage und noch viel weniger Falschheit.

Über 120 Länder unterhalten heute diplomatische Beziehungen mit der Insel und Kuba empfängt jedes Jahr über vier Millionen Besucher aus allen Teilen der Welt; es wird als eines der sichersten und solidarischsten Länder anerkannt; es hat außerdem immer die Wiener Konvention respektiert und verteidigt und niemals ist es zu einem Vorfall gegen einen Diplomaten oder Beamten eines anderen Landes gekommen.

Wir hoffen, dass die Farce und die unhaltbaren Beschuldigungen gegen ein Land nicht weitergehen. Das ist der Weg, den diejenigen verfolgen, die ihren Vorteil aus dem Schaffen von Konflikten und Problemen ziehen, die über die Verleumdungen hinaus, „ein schmutziges und gefährliches Spiel“ im gröbsten Stil des Kalten Krieges sind.