OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Granma

Die Unternehmensgruppe BioCubaFarma führt zur Zeit 393 Projekte für Forschung und Entwicklung durch, von denen 101 zum biotechnologischen Bereich gehören; ein großer Teil davon konzentriert sich, in Übereinstimmung mit den weltweit auf diesem Gebiet herrschenden Tendenzen, auf die Onkologie.

Von den 101 Projekten sind 76 innovativ und mit kubanischem Patent und 26% die ersten dieser Art. Das bedeutet, dass der in ihnen herrschende Wirkstoff nicht in anderen Medikamenten zu finden ist. Sie konzentrieren sich mehrheitlich auf den Krebs und auf neurologische Störungen, wie der verdiente Wissenschaftler Kubas Rolando Pérez Rodríguez in seinem Vortrag „Die biotechnologischen Forschungen im Gesundheitsbereich“ darlegte.

Pérez Rodríguez ob die Erfahrungen Kubas auf diesem Gebiet hervor und bezeichnete BioCubaFarma als eine Spitzenindustrie, die ihren Beitrag zum Nationalen Gesundheitssystem leiste. Er führte aus, dass die Anerkennung, die die von Fidel angetriebene kubanische Biotechnologie seit den 80er Jahren erfahren hat, der Tatsache geschuldet ist, dass sie immer die Arbeit im geschlossenen Zyklus verteidigt hat. Nicht nur Forschung leisten, sondern die Ergebnisse der Forschung in Produkte verwandeln, die Auswirkungen auf das nationale Gesundheitssystem haben.

„Die wissenschaftlichen Entwicklungsstrategie unserer Industrie hat ihren Antrieb in der Lösung der wichtigsten Gesundheitsproblemen der kubanischen Bevölkerung“, sagte er und fügte hinzu, dass man in Bereichen wie z.B. Epidemiologie und Früherkennung eng mit dem Gesundheitsministerium zusammenarbeite, um auf umfassende Programme, die sich unter anderem mit Krankheiten wie Krebs, chronische, nicht übertragbare und erbliche Krankheiten, Aufdeckung von genetisch bedingten Missbildungen und der Vorbeugung von Infektionskrankheiten befassen, eine Antwort zu finden.

Der Experte hob den Technologietransfer hervor, den die biopharmazeutische Industrie Kubas als Teil der Süd-Süd Zusammenarbeit in Ländern wie Brasilien, Venezuela, Vietnam, China, Algerien, Indien, Iran und Südafrika gefördert hat.