OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Ahmed Velázquez

Che war einer jener Menschen, zu denen jeder sofort Zuneigung empfand, wegen seiner Bescheidenheit, seinem Charakter, seiner Natürlichkeit, wegen seiner Kameradschaft, wegen seiner Persönlichkeit, wegen seiner Einzigartigkeit (...) diese Art von Mensch, der, wenn es eine schwierige Aufgabe zu erfüllen gilt, nicht wartet, bis man ihn bittet, diese zu übernehmen (...) .

„ Dies war einer seiner wesentlichen Charakterzüge: Die sofortige, augenblickliche Bereitschaft, mit der er sich für die gefährlichsten Missionen zur Verfügung stellte. Und das rief natürlich Bewunderung hervor, die doppelte Bewunderung für jenen Compañero, der mit uns zusammen kämpfte, der nicht auf diesem Stück Erde geboren wurde, der ein Mann von tiefgründigem Denken war, der ein Mann war, in dessen Kopf Träume vom Kampf in anderen Teilen des Kontinents brodelten und trotzdem jener Altruismus, jene Uneigennützigkeit, jene Bereitschaft immer das schwierigste zu tun und ständig sein Leben einer Gefahr auszusetzen.“

„Che war ein unübertrefflicher Soldat. Che war ein unübertrefflicher Anführer. Che war, vom militärischen Standpunkt aus gesehen, ein außerordentlich fähiger Mann, außerordentlich mutig, außerordentlich kämpferisch. Wenn er als Guerillero eine Achillesferse hatte, so war dies seine exzessive Angriffslust , seine Verachtung der Gefahr.“

„(…) Che war ein Meister der Kriegsführung, Che war ein Künstler des Guerillakampfes! (...) Der Künstler könnte sterben, besonders wenn es sich um einen Künstler einer so gefährlichen Kunst wie die des revolutionären Kampfes handelt, aber das, was niemals sterben wird, ist die Kunst, der er sein Leben widmete und in der er seine Intelligenz einsetzte.“

„ (…)Er war ein Mann des tiefgehenden Denkens, der visionären Intelligenz, ein Mann von tiefer Kultur. (...) Che vereinte als Revolutionär die Tugenden in sich, die man als den echtesten Ausdruck der Tugenden eines Revolutionärs bezeichnen kann: ein Mann höchster Integrität, ein Mann höchster Rechtschaffenheit, von absoluter Ehrlichkeit, ein Mann des stoischen und spartanischen Lebens, in dessen Verhalten man praktisch nicht einen einzigen Flecken finden kann.

Wegen seiner Tugenden war er das, was man als wahres Vorbild eines Revolutionärs bezeichnen kann.

„(…) Deswegen sagen wir, wenn wir an sein Leben denken, wenn wir an sein Verhalten denken, dass er der einzigartige Fall eines sehr seltenen Menschen darstellt, der in seiner Person in der Lage war, nicht nur die Eigenschaften eines Mannes der Tat, sondern auch die eines Mannes des Denkens zu vereinen, ein Mann unbefleckter revolutionärer Tugenden und außerordentlicher menschlicher Sensibilität, verbunden mit einem eisernen Charakter, einem Willen aus Stahl und einer unbezähmbaren Hartnäckigkeit.“

„(…) Die Schriften Ches, das politische und das revolutionäre Denken Ches werden im kubanischen revolutionären Prozess und im revolutionären Prozess in Lateinamerika von dauerhaftem Wert sein. Wir haben keinen Zweifel daran, dass seine Ideen ... von universellem Wert sind und sein werden.“

Ausschnitte aus einer Rede bei der feierlichen Veranstaltung zum Gedenken an Comandante Ernesto Che Guevara am 18. Oktober 1967 auf dem Platz der Revolution