OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Im Namen des Volkes Kubas wurde Martí an seinem Mausoleum geehrt. Foto: des Autors

SANTIAGO DE CUBA – Einen glaubhaften Ausdruck dessen, dass unser Nationalheld José Martí heute lebendiger ist als je, stellte die Ehrung dar, die ihm aus Anlass seines 165. Geburtstags in dieser Stadt zuteil wurde. Auf dem Friedhof Santa Ifigenia wurde im Namen des Armeegenerals Raúl Castro Ruz ein Blumengebinde im Mausoluem niedergelegt, das die sterblichen Reste des Apostels der Unabhängigkeit aufbewahrt.

Während des politischen Akts und der militärischen Zeremonie, die an jedem 28. Januar an diesem heiligen Ort stattfindet, wurden am Fuße der mit der kubanischen Flagge bedeckten Urne Blumengebinde im Namen des Staats- und des Ministerrates und des Volkes Kubas niedergelegt und es erfolgte eine besondere Ehrenwache aufgrund dieses Datums.

Diese ehrenwerte Aufgabe kam den Kadetten des Technisch-Militärischen Instituts José Martí von Havanna, das Träger der Orden Antonio Maceo und Carlos Juan Finlay ist, sowie den Schülern der Militärschule Camilo Cienfuegos von Ciego de Ávila zu, die aufgrund ihrer Gesamtergebnisse hierfür ausgewählt wurden.

An das Gedächtnis des Lehrers erinnernd, sagte das Mitglied des Provinzkomitees der Partei und Koordinatorin der CDR im Territorium, Yanelis Tablada Ramírez, dass Martí uns dieses außerordentliche Denken hinterließ, das die Wiederaufnahme unserer Kämpfe, den Sturm auf die Moncadakaserne, die Landung der Granma, den Kampf gegen die Batista Diktatur und den Sieg der Revolution ermöglichte.

Im Namen des Volkes Kubas wurde Martí an seinem Mausoleum geehrt. Foto: des Autors

«Durch seine Lehren und seine Ideen – fügte sie hinzu -, sind wir zu einem gebildeten, solidarischen und immer stärkeren und einigeren Volk geworden, unter Führung des besten seiner Schüler, des ewigen Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz, dessen Asche in der Nähe des Apostels ruht, um uns täglich den zu beschreitenden Weg zu weisen ».

Genau um 12:00 Uhr wurden während der Ehrung der Revolutionären Streitkräfte für Martí gleichzeitig mit der Festung Cabaña in Havanna vom Ort der Ehrung aus durch eine Batterie der Ostarmee 21 Salutschüsse abgegeben.