OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Foto: Periódico Invasor

CIEGO DE ÁVILA –Die Einrichtung und Inbetriebnahme eines modernen meteorologischen Zentrums, das in der Lage ist, einen hohen Grad an Verlässlichkeit der Datenübertragung über Lichtwellenleiter zu garantieren, stärkt das Frühwarnsystem des Landes bei gefährlichen Naturphänomenen.

Das an der Peripherie der Stadt Ciego de Avila entstandene Zentrum, das mit Kosten von drei Millionen Pesos für Aufbau und Ausrüstung errichtet wurde, verfügt über günstigere Bedingungen, um Informationen über Phänomen zu erhalten, die mit dem Klima und der Meteorologie in Verbindung stehen.

Der Direktor des Zentrums Oscar Benedico Rodríguez sagte, dass außer der Verarbeitung der Bilder von Satelliten und meteorologischem Radar, die den Vorhersagen zugute kommen, man noch andere Dienste hoher Präzision und Spezialisierung leiste.

So hat das Zentrum außerdem noch die Funktion einer automatischen meteorologischen Station, die inRealzeit Aussagen über das Verhalten meteorologischer Variablen wie Niederschläge, relative Feuchtigkeit, Richtung und Geschwindigkeit des Windes und über Temperaturen macht.

Zu den wichtigsten Aufgaben des dortigen Personals gehört es, die tägliche durchschittliche Effektivität der Wettervorhersage über 90% zu halten und mit höchstmöglicher Präzision über Hurrikane, intensive Regenfälle, Tiefdruckgebiete und länger anhaltende Dürre zu informieren; außerdem muss es Studien zur Klimatologie und Agrometeorologie durchführen.

Die Ministerin für Wissenschaft, Technologie und Umwelt Elba Rosa Pérez Montoya sagte bei der Inbetriebnahme des Zentrums, dass die dortigen Bedingungen ermöglichen, es in ein Tagungszentrum der Zentralregion Kubas zu verwandeln, wo Veranstaltungen stattfinden und technische Hilfe, wissenschaftlich- technologische Dienstleistungen und Innovation geleistet werden.