OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Prensa Latina

Das letzte Jahr endete mit einer nationalen Durchschnittstemperatur, die 0,53 Grad über der historischen Durchschnittstemperatur von 25,49 Grad liegt; somit war 2017 das zwölfte Jahr seit 1951 mit Temperaturen über dem historischen Durchschnitt.

Wie aus dem Bulletin zur Klimaüberwachung des Klimazentrums des Meteorologischen Instituts für Dezember hervorgeht, zeichnete sich das kürzlich zu Ende gegangene Jahr dadurch aus, dass die Mehrzahl der Monate eine über die Norm reichende Wärme aufwies. Dies wurde besonders in den Monaten Januar und Februar und im Zeitraum von Juni bis September deutlich.

Besonders stark wurde die Hitzewelle in den Monaten Juni, Juli und August empfunden, die Durchschnittstemperaturen von über 28 Grad hatten und die höchste Anzahl von Tagen mit intensiver Hitze aufwiesen.

Mit einer jährlichen Durchnittstemperatur, die über 1,06 Grad über dem Normalwert liegt, bleibt 2015 aber weiterhin das auf unserem Archipel als am „heißesten“ registrierte Jahr der letzten 65 Jahre, gefolgt vom Jahr 1998.

Der absolute nationale Hitzerekord liegt bei 38,8 Grad und der wurde in Jucarito in der Provinz Granma am 17. April 1999 gemessen.