OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Foto: www.radiohc.cu

Auf einer Pressekonferenz wurde das Nationalprogramm für Nanowissenschaft und Nanotechnologie vorgestellt, dessen Umsetzung 2018 beginnt und das die Prioritäten, Ziele und notwendigen Ressourcen festlegt, die notwendig sind, um mit Blick auf die wirtschaftliche und soziale Entwicklung des Landes zur Assimilation und Entfaltung dieser Spitzentechnologie beizutragen.

An gleicher Stelle wurde ebenfalls mitgeteilt, dass Santiago de Cuba der Austragungsort der Zentralen Veranstaltung zum alljährlich am 15. Januar begangenen Tag der Kubanischen Wissenschaft sein wird, in Anerkennung der 2017 in dieser lebenswichtigen Sphäre erreichten Ergebnisse.

Bei seinen Ausführungen für die Presse erklärte Armando Rodríguez, Direktor für Wissenschaft, Technologie und Innovation des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie und Umwelt (Citma), dass dieses Territorium gegenwärtig dasjenige mit dem viertgrößten wissenschaftlichen Potenzial im Lande ist und über 11 Einrichtungen der Wissenschaft, Technologie und Innovation verfügt, darunter sieben im Bereich der Forschung. Ebenfalls hervorzuheben sei die Zahl der dort ausgebildeten Doktoren.

Zelma Corona, Provinzdelegierte des Citma, stellte fest, dass ein Gutteil der Beiträge der Provinz im laufenden Jahr positive Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung, die landwirtschaftliche Produktion, die Qualität der Umwelt, die Verbesserung der Energieeffizienz, die wachsende Nutzung der Erneuerbaren Energien, die Bildung und andere Zweige gezeigt haben.

Darunter erwähnte sie die Herstellung neuer und verbesserter medizinischer Geräte, wie den Wagen für Herzstillstand und das Infantometer, letzteres dient der genauen Messung der Neugeborenen. Ebenso sind darunter die Entwicklung und Anwendung des Projekts „Vorbereitete und Aufmerksame Städte angesichts der seismischen Risiken im kubanischen Osten“, das Auditive Wörterbuch für Blinde und der Impfstoff Val Cuba.

Ebenso hervorgehoben wurde die Einrichtung und Aussaat von über 20 technifizierten Baumschulen, von denen jede genug Kapazität hat, um etwa 50 000 Pflänzlinge für die Wiederaufforstung der Bergregionen und die Steigerung der Kaffeeproduktion zu produzieren. Desgleichen hervorragend sind die Überwachung in Echtzeit der seismischen Aktivität Kubas und der Karibik, die Erlangung der neuen Restrierung der Software AMLA-ECG, die auf umfassende Weise die Variabilität des Herzrhytmus analysiert, sowie die Informative Plattform der Frühwarnung gefährlicher hydrometeorologischer Erscheinungen.

Darüber hinaus wurde informiert, dass die Provinzen Villa Clara und Guantánamo als hervorragend eingestuft wurden.