OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Auch wenn es sich hier noch um vorläufige Daten handelt, kann festegsetllt werden, dass 7.608 404 Kubanerinnen und Kubaner am Sonntag ihr Wahlrecht ausgeübt haben. Nach Aktualisierung der Listen, die 8.855 213 Wahlberechtigte ergab, sind dies 85,94% aller Wahlberechtigten. Dies gab die Vorsitzende der Nationalen Wahlkommission (CEN) Alina Balseiro Gutiérrez in einer Pressekonferenz bekannt.

91,79 % der Wahlzettel waren gültig, das sind mehr als beim letzten Mal. 4,12 % waren nicht ausgefüllt und 4,07% ungültig gemacht. Die Provinzen mit den meisten gültigen Stimmen waren Santiago de Cuba, Guantánamo, Las Tunas, Granma und Sancti Spiritus.

Alina Balseiro wiederholte, dass 24.365 Wahllokale in Betrieb gewesen seien und dass die Nationale Wahlkommission auf Grund des heftigen Regens in einigen Gebieten beschlossen habe, die Schließung der Wahllokale auf 19 Uhr auszudehnen.

Es wurden 11.415 Delegierte gewählt. Das hat zur Folge, dass in 1.100 der 12.515 bestehende Wahlbezirke am nächsten Sonntag ein zweiter Wahlgang stattfindet, weil es dort einen Gleichstand der Stimmen gab oder keiner der Kandidaten über die Hälfte der gültigen Stimmen auf sich vereinen konnte. Von den gewählten Delegierten sind 35,47% Frauen und 14,36 Jugendliche.