OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Im Kongresspalast debattierten die Baurbeiter über die vor ihnen liegenden Herausforderungen Photo: Endrys Correa Vaillant

Eine Debatte um die Angleichung der Gewerkschaftsstrukturen in den einzelnen Gebieten und Vorschläge zur notwendigen Angleichung um eine effizientere Arbeit zu garantieren, fand am ersten Tag der Ersten Nationalen Konferenz der Gewerkschaft der Bauarbeiter (SNTC) statt, die gestern im Kongresspalast der Hauptstadt eröffnet wurde.

Die Analyse umfasste auch Aspekte der Qualitätsprobleme in diesem Sektor, die Forderung nach einer mittleren Führungsebene, Qualitätspläne und Kenntnisse, die Beherrschung und Nutzung der technischen Normen und die Selbstverwaltung der Techniker und Arbeiter sowie der schlechte technologische Zustand der Industrieanlagen.

Dies alles ergab sich aus dem Vortrag der Vertreter der Unternehmensgruppe Bau und Montage (Cubacons), in dem eine Bilanz ihres dreijährigen Bestehens abgegeben wurde.

Bárbaro Alonso Arroyo, die Direktorin für menschliche Ressourcen bei Cubacons, in dem über 50 Unternehmen im ganzen Land zusammengefasst sind, erklärte, dass es das Ziel sei, konstruktive Dienste zum Nutzen der Wirtschaft und der kubanischen Gesellschaft zu leisten, sowie den Erwerb neuer Technologien und die Entwicklung von Kompetenzen zu fördern, die hohe Qualitätsstandards im Bauwesen sichern.

In diesem Zusammenhang hob sie hervor, dass sowohl 2015 wie auch 2016 ihre Produktion über dem Produktivitätsplan gelegen habe und man bis zum ersten Trimester des laufenden Jahres bereits 106% erfüllt habe.

Was die Verkäufe angeht, erklärte sie, dass diese im Jahr 2015 die 2.476,000 Pesos (106%)

Überschritten hätten, im Jahr 2016 2.516,000Pesos (120,6%) und bis zum ersten Trimester 2017 sie auf 1.375.000 Pesos betragen hätten, das sind 53% des Plans. Der Durchschnittslohn der Arbeiter sei im Jahr 2015 auf 787 Pesos angestiegen und betrage zur Zeit 1,209 Pesos.