OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

SANTA CLARA -An diesem 17. Oktober erinnert sich Santa Clara an den Moment, als vor zwei Jahrzehnten Comandante Ernesto Che Guevara für immer in die von ihm im Dezember 1958 befreite Stadt zurückgekehrt ist, zu dem Ort, wo er gemeinsam mit seinen Kampfgefährten ruht.

Im Rahmen der Gedenkfeiern findet ein politisch-kultureller Akt im dem Denkmalkomplex statt, der seinen Namen trägt. Dabei wird die Figur Ches und jener historische Moment wieder in Erinnerung gerufen, als Fidel ihn an diesem Platz empfing.

Zuvor wird der traditionelle Austausch der Blumen in der Denkmalstätte erfolgen, die die sterblichen Überreste beherbergt und es wird eine Briefmarke herausgegegen werden. Am Nachmittag findet an der Universität Marta Abreu von Las Villas die Vorstellung des Buchs „Canto épico de la ternura“ (Gesang der Zärtlichkeit) von Vicente Ronni Feliú statt.

Als Teil der Ehrung ist auch die Projektion eines Dokumentarfilms geplant, in dem die wichtigsten Augenblicke der siegreichen Rückkehr Ches nach Santa Clara festgehalten sind, sowie die Anerkennung von Männern und Frauen, die sich bei den Wiederaufbauarbeiten nach Hurrikan Irma besonders hervorgetan haben.

Wie sich jeder erinnert fand am 17. Oktober 1997 an diesem Platz die Bestattungszeremonie statt, zu der sich eine riesige Menschenmenge versammelt hatte, um wie Fidel sagte, den siegreichen Comandante Che Guevara zu empfangen. Dieser Zeremonie gingen nie dagewesene Ehrungen zunächst in Havanna und später auf dem Weg zum Caturla Saal der Provinzbibliothek José Martí in Santa Clara voraus, wo Tausende von Bewohnern dieser Provinz ihm vom 14. bis zum 17. Oktober, dem Tag, als Fidel die bewegenden Worte zum Empfang Ches und seiner Kampfgefährten sprach, die letzte Ehre erwiesen.