OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Granma

Gemäß den Informationen des Prognostischen Zentrums des Meteorologischen Instituts lokalisierte das Radar von Casablanca das Zentrum des intensiven Hurrikans Irma um 08:40 Uhr etwa 124 Kilometer nördlich von Punta Hicacos, Matanzas, und 165 Kilometer nordöstlich von Havanna

Obwohl Irma sich entfernt, stellt der Hurrikan weiterhin eine Gefahr für Kuba dar. Seine Regenbänder behalten mit starken und lokal intensiven Regenfällen Einfluss auf die westlichen und zentralen Regionen. Von Sancti Spíritus bis Artemisa halten die Tropensturmwinde an. Ebenso halten die Küstenüberflutungen an der westlichen Nordküste von Matanzas bis Artemisa, an der Nordküste der Provinzen Sancti Spíritus und Villa Clara und an der Südküste von Camagüey bis Matanzas an.

Unter Berücksichtigung dieser Situation wird die Bevölkerung angewiesen, über die Evolution von Irma informiert zu bleiben, die Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen, um das Leben zu bewahren; vor allem, nicht den Ort zu verlassen, wo die Familie geschützt ist, während Sturmwinde herrschen, nicht durch überschwemmte Gebiete zu gehen, keine überschwemmten Gebieten aufzusuchen, um zu fischen, zu baden oder Gegenstände zu sammeln, keine gefallenen Kabel zu berühren und Orte zu meiden, an denen die Gefahr des Zusammenbruchs oder von Erdrutschen besteht. Die Menschen, die in Evakuierungszentren geschützt sind, dürfen nicht in ihre Wohnungen zurückkehren, bis deren Sicherheit bestätigt ist.

Wir legen unserem Volk erneut die Notwendigkeit dar, bereit zu sein, an der Rehabilitation und dem Wiederaufbau der beschädigten Objekte teilzunehmen, die Solidarität zu bewahren, die uns kennzeichnet, und diszipliniert die Richtlinien der zuständigen Behörden zu befolgen.

NATIONALER GENERALSTAB DER ZIVILVERTEIDIGUNG

10:30 Uhr, 10. September 2017