OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Angehörige der speläologischen Gesellschaft Kubas haben bei ihrer jüngsten wissenschaftlichen Expedition eine Höhle in der Sierra Maestra in der Provinz Granma entdeckt, in deren Inneren eine neue Stätte mit prähistorischer kubanischer Kunst gefunden wurde.

Wie die Wissenschaftler Divaldo Gutiérrez Calvache und Efrén Jaimez Salgado mitteilten, besteht der Fund aus einer Reihe von präkolumbischen Felsmalereien, die ersten, die in diesem Gebiet von Granma gefunden wurden.

Dieser Fundstätte wird besondere Bedeutung beigemessen, denn die sieben anderen vorher in dieser Provinz entdeckten, konzentrieren sich auf die Umgebung von Cabo Cruz.

Unter dem Namen „Höhle von Runel“ ist dieser Ort ab jetzt die Stätte Nr. 302 des Nationalen Registers Prähistorischer Kubanischer Kunst, die aus Piktogrammen und Petroglyphen besteht, die in Höhlen, Grotten und auf Felsen von Gruppen oder dort angesiedelten Bewohnern unseres Archipels vor der Ankunft der Konquistadoren dort angebracht wurden.

Viele Studien gehen davonaus, dass Kuba gegenwärtig das karibische Land ist, das über die genaueste und detaillierteste Dokumentation dieser archäologischen und kulturellen Ausdrucksweise verfügt.