OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Freddy Pérez Cabrera

«Siebenundfünfzig Jahre nach seiner Gründung geht der Frauenbund Kubas neue Herausforderungen in neuen Zeiten an. Dabei sind sich die Frauen bewusst darüber, Erbinnen der besten Traditionen der Würde und des Muts des kubanischen Volkes zu sein, insbesondere vieler Frauen, die mit ihrem Beispiel die Geschichte des Landes bereichern. »

So drückte es kürzlich die Leitung der Frauenorganisation in einem Brief aus, in dem auch «der außerordentliche Beitrag für den Fortschritt der Frauen, der sozialen Gerechtigkeit und der Förderung der Geschlechtergleichheit in unserem Land» gewürdigt wurde.

Im Bewusstsein der Gültigkeit dieser Mission und der Verpflichtung, die ihnen in der Erhaltung der Revolution obliegt, begehen die Mitglieder des Frauenbundes heute in Camagüey das Gründungsdatum des FMC. Diesem Festakt ist die Übergabe der Auszeichnung 23 de Agosto an verdiente Mitglieder im ganzen Land sowie Gesprächsrunden und andere Aktivitäten vorausgegangen.

In Camagüey erhielt am Dienstag das Provinzsekretariat der Organisation die Replik des Wappens der Provinz im Beisein der Mitglieder des Politbüros der Partei Teresa Amarelle Boué, Generalsekretärin des FMC, und Marta Ayala Ávila.

Isabel González Cárdenas, Vorsitzende der Provinzversammlung der Volksmacht, sprach während der Ehrung über die Arbeit des Frauenbundes auf dem Gebiet der Vorsorge, des Zusammenwirkens mit dem Bildungs- und Gesundheitswesen in den Wohngebietensowie die führende Rolle der Frauen Camagüeys auf wirtschaftlicher, sozialer, politischer und administrativer Ebene.

Die Generalsekretärin der FMC der Provinz Anielka Fernández del Monte dankte für die Replik und versicherte, dass dies ein Moment des Kräfteholens sei, um weiter an allem zu arbeiten, was in der Organisation noch zu tun ist und sich ständig mit den Frauen der Basis auszutauschen, denn «von ihnen gehen die Errungenschaften aus, die wir heute in Camagüey haben».