OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Tomada de la televisión

«Den nationalen feierlichen Akt aus Anlass des 64. Jahrestages des Sturms auf die Kasernen Moncada und Carlos Manuel de Céspedes in unserer Provinz auszurichten, stellt eine hohe Anerkennung der Teilnahme unseres Volkes in der Umsetzung jeder Anstrengung der Revolution dar, sowie eine Verpflichtung, um die erreichten Errungenschaften beizubehalten und neue Ziele anzustreben », sagte Gladys Martínez Verdecia, Mitglied des Zentralkomitees und Erste Sekretärin der Partei in Pinar del Río.

«Wir Menschen aus Pinar del Río sind außerordentlich glücklich und dankbar. Eine solche Entscheidung ist ein eindeutiger Beweis des Vertrauens», sagte sie und fügte hinzu, dass dies eine verdiente Ehre für die Teilnehmer an jenem heldenhaften Kampf sei, insbesondere für jene jungen Menschen, die ihr Leben in den Aktionen des 26. Juli und den Folgetagen gaben.

Sich auf jenen Morgen beziehend, sagte sie, dass er in die Geschichte als einer der bedeutendsten Momente der Rebellion der Kubanischen Revolution eingegangen sei.

Desweiteren bestätigte sie, dass bei Bekanntwerden des Entschlusses des Politbüros, Pinar del Río den Sitz der Zentralen Feierlichkeiten zu übergeben, die Anstrengungen zu Begehung des 150. Jahrestages der Stadt noch mehr angekurbelt worden seien.

In jeder Einrichtung und in jedem Wohngebiet habe es der Jubel und Enthusiasmus der Kollektive ermöglicht, die Erfüllung der Verpflichtungen und gestellten Ziele für diese Etappe zu beschleunigen und es seien Fortschritte bei 200 Bauvorhaben erzielt worden.

«Zum ersten Mal begehen wir diesen Tag ohne die physische Anwesenheit von Fidel, aber er ist präsent in der Anstrengung jedes Kollektivs, was es ermöglicht hat, in der Umsetzung der Leitlinien voranzuschreiten».

Die Erste Sekratärin der Partei in Pinar del Río führte einige Beispiele der von der Provinz erzielten Entwicklung an, wie die positiven Kennziffern in der Bildung, dem Gesundheitswesen und dem Sport.

Sie fügte hinzu, dass der Verkauf von Gütern und Leistungen in den letzten fünf Jahren angestiegen sei, was sich in einem größeren Angebot an die Bevölkerung niederschlägt, obwohl dies noch nicht alle Bedürfnisse abdecke.

Darüber hinaus wachse auf nachhaltige Weise die Produktion von Reis, Eiern, Schweinefleisch und Bienenhonig. Die Milchproduktion erfüllte 2016 den gesetzten Plan. In der Tabakproduktion werde eingeschätzt, dass der Plan erfüllt werde und es noch Reserven im Bereich der Qualität gebe, führte sie aus.

Ebenso hob sie hervor, dass der prozentuelle Anteil der Elektrifizierung der Provinz 99,56 % erreicht habe und 56 Wifi Zonen und 57 Sendezentren für Mobiltelefone funktionieren.

Es gebe noch weitere Möglichkeiten der Steigerung der Produktion von Tabak, Holzkohle und anderen Produkten, fügte sie hinzu.

Trotz allem bleibe noch viel zu tun und es gelte, die Reserven und potentiellen Möglichkeiten der Provinz auszunutzen, um die Nachhaltigkeit zu erreichen.

Man sei sich über die Anforderungen der Wirtschaft bewusst. Es gelte, die Produktionspläne der Nahrungsmittel und des Wohnungsbaus weiter voranzutreiben. Gladys Martínez Verdecia rief dazu auf, weiter an der Mobilisierung der Kräfte des Volkes zu arbeiten und stets den Problemen Aufmerksamkeit zu widmen, um die Transparenz der Volksmacht zu stärken.

Martínez Verdecia sagte, dass die Menschen in Pinar del Río Fidel sehr dankbar seien. «Unter der Führung seines Beispiels, seiner Unnachgiebigkeit und des ständigen Glaubens an den Sieg nehmen wir uns mehrere Herausforderungen für die Zukunft vor», versicherte sie.

« Raúl und der Partei bestätigen wir, dass wir stark und kämpferisch sind. Uns wurde gesagt, dass es zu schaffen sei, und wir haben es geschafft! Hasta la victoria siempre, Comandante! » endete sie.