OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Estudio Revolución

Armeegeneral Raúl Castro Ruz, erster Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas und Präsident des Staats- und des Ministerrats, leitete im Revolutionspalast die Vereidigungszeremonie für die 38 neuen kubanischen Botschafter und Botschafterinnen, die Missionen im Auslandsdienst wahrnehmen werden.  

Rogelio Sierra Díaz, Stellvertretender Minister für Auswärtige Beziehungen (Minrex) sagte, an die neuen Führungspersönlichkeiten der diplomatischen Vertretungen gewandt, dass diese vor anderen Regierungen und Völkern unser Land verteidigten und somit beispielhaft in ideologischer Festigkeit, Bescheidenheit, Beherztheit und Würde sein müssten.

In gleicher Weise hielt er sie dazu an, mit verstärkter Begeisterung, Intelligenz und Verbundenheit im Rahmen der festgelegten Regeln und Vorschriften zu arbeiten, mit Unnachgiebigkeit auf schlechte Taten zu reagieren und strikte Kontrolle und Planung in ihrer eigenen Arbeit und der ihrer Untergebenen einzuhalten.  

Sierra Díaz sprach vom Einfluss Fidel Castros, Schmied und Gründer der kubanischen Außenpolitik, der mit seiner Intelligenz und Fähigkeit der Voraussicht zur Gestaltung des internationalen Prestiges des Vaterlandes beigetragen habe.

Der Vizeminister führte aus, dass inmitten eines so komplexen nationalen und internationalen Kontextes wie des aktuellen dass Ziel dieser Gruppe darin bestehe, alle Widrigkeiten zu überwinden und den Glauben und den Sieg zu bewahren.

In diesem Sinne bezog er sich auf die Pflicht, - neben anderen Prioritäten – innerhalb des jeweiligen Aktionsrahmens unter Berücksichtigung der Richtlinien zur Aktualisierung des kubanischen Wirtschafts- und Sozialmodells und in Verteidigung der Proklamation Lateinamerikas und der Karibik zur Friedenszone einen Beitrag zu leisten.

Im Namen der neuen Botschafter und Botschafterinnen, die den Eid unterzeichneten, betonte Josefina Vidal Ferreiro die hohe Ehre, die diese Mission kennzeichne, und die Verpflichtung und Verantwortung gegenüber der Kontinuität der revolutionären diplomatischen Tradition.  

Die designierten Missionsleiter brachten zum Ausdruck, wie viel es jedem Einzelnen von ihnen bedeute, das Land und das kubanische Volk auf internationaler Bühne zu repräsentieren

Saylín Sánchez sagte, dass dies ihre erste Ernennung zur Botschafterin sei und ein Beweis dafür, dass die kubanische Diplomatie Vertrauen in junge Menschen habe,

Elio Rodríguez äußerte sich dahingehend, dass Kuba zur lateinamerikanischen Integration beitragen könne, da es auf allen Kontinenten für seine Geschichte, seine Solidarität und seinen Internationalismus respektiert und seine Stimme stets gehört werde

Bei dieser Gelegenheit wurden fünf Angehörige des Minrex mit der Medaille 60. Gründungstag der Bewaffneten Revolutionären Streitkräfte ausgezeichnet für Arbeiten zur Unterstützung und Sicherung der Teilnehmer des Kontingents Henry Reeve, die ihrerseits an der Bekämpfung der Ebola-Epidemie in Westafrika mitgewirkt hatten.

Zuvor hatte als Teil der Zeremonie die Niederlegung eines Blumengebindes vor dem José Martí Denkmal am Platz der Revolution stattgefunden.

Bei dem Akt waren auch Mitglieder des Politbüros und des Ministerrats anwesend, darüber hinaus Führungspersonal der Partei, Vertreter der Direktion des Minrex und Familienangehörige der neu designierten Missionschefs.