OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Creach Corrales, ganz links im Bild, äußerte die Zufriedenheit, sein Buch in Contramaestre vorzustellen, einem Ort, der sehr mit dem Leben von Fidel verbunden war Photo: Eduardo Palomares

CONTRAMAESTRE, Santiago de Cuba - Das Buch, das auf einer thematischen Zusammenstellung des Gedankenguts unseres Comandante en Jefe beruht, zusammengestellt von Pedro Creach Corrales und mit einem Vorwort des brasilianischem Theologen und Schriftstellers Frei Betto, wurde in dieser Stadt der Provinz Santiago de Cuba im Rahmen der Aktivitäten aus Anlass des 64. Jahrestags des Angriffs auf die Moncada-Kaserne vorgestellt.

Das Buch wurde vom Haus der lateinamerikanischen und karibischen Kultur – mit Sitz in Santo Domingo, Dominikanische Republik - verlegt, dem der Autor zur Zeit vorsteht. In seinem ersten Teil werden 97 Meinungen von Kampfgefährten, Staatsmännern und anderen Persönlichkeiten über Fidel wiedergegeben.

In dem 274 Seiten umfassenden Buch folgen dann 1.100 vom historischen Führer der kubanischen Revolution geäußerte Ideen, gegliedert in 29 Themenbereiche, die aus Reden, Reflexionen, Artikeln, Besprechungen und Interviews stammen.

Creach Corrales, der in der Sierra Maestra geboren wurde, war Mitglied der Alphabetisierungsbrigaden Conrado Benítez, ist Absolvent der Hochschule Enrique José Varona in der Fachrichtung Geschichte, Kulturpromotor und Gründer des Nationalen Systems der Kulturzentren in Kuba.

Der Autor, von dem auch die Bücher Heraldos de la salud y la vida (Herolde der Gesundheit und des Lebens) und Fe infinita en la victoria (Unendlicher Glaube an den Sieg) erschienen, hob hervor, dass das historische Erbe des Gedankenguts von Fidel wesentliche Instrumente für den Kampf bieten.

Frei Betto schrieb im Vorwort der Ausgabe: „Dieses Buch ist eine Anerkennung der Bedeutung von Fidel für Kuba, Lateinamerika und die Welt. Und wir, die hier schreiben, sind für seine Gabe des Lebens dankbar, einen Samen, der sich multipliziert hat und heute für das kubanische Volk und die Anhänger der Utopie weltweit unschätzbare Früchte erbringt im Kampf für eine ökosozialistische Welt, in der die Güter der Erde und die Früchte der menschlichen Arbeit verteilt werden ... Heute sind wir alle Fidel ".

Bei der Buchvorstellung im Geburtshaus des in in Che´s Guerilla in Bolivien gefallenen Kämpfers der Rebellenarmee Orlando Pantoja Tamayo waren auch die ZK-Mitglieder Lazaro Exposito Canto, erster Parteisekretär der Provinz, und Beatrice Johnson Urrutia, Präsidentin des Provinzparlaments, zugegen.