OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Mit der neuen Anlage können jährlich 60 Millionen Verpackungen für die Pharmazeutische Industrie hergestellt werden. Photo: Ronald Suárez Rivas

PINAR DEL RÍO – Eine moderne Anlage zur Herstellung von Verpackungen für Medikamente wird in dieser Provinz in Betrieb genommen. Damit grüßen die Beschäftigten die Austragung der Feierlichkeiten aus Anlass des 64. Jahrestages des Sturms auf die Kasernen Moncada und Carlos Manuel de Céspedes in Santiago de Cuba und in Bayamo.

Die hochmoderne Anlage kann praktisch alle möglichen Druckarbeiten ausführen und soll hauptsächlich die Gruppe Biocubafarma beliefern, um somit Importe ersetzen zu können.

Diesbezüglich erläutert Jesiel Cue Regalado, der Direktor der Einrichtung, gegenüber Granma, dass die Industrie sich gegenwärtig in Zusammenarbeit mit zehn Betrieben der Gruppe im Prozess der Bewertung und Zertifizierung ihrer Produkte befindet.

Nach der Etappe der Assimilierung der Technologie und Zertifizierung der Produkte bei verschiedenen Kunden, die für 2017 vorgesehen ist, in der relativ kleine Mengen produziert werden, ist ab dem kommenden Jahr eine stabile Produktion von 60 Millionen Verpackungen vorgesehen.

«2018 wird das Jahr der Konsolidierung dieser ersten Produktionslinie sein und für 2019 wurde bereits die Installierung eines zweiten bestätigt, die ähnlich ausgerüstet ist, wodurch wir die gegenwärtige Kapazität verdoppeln können», fügte er hinzu.

Außer der Pappschachteln, in die die Medikamente gesteckt werden – seinen es Fläschchen, Tabletten oder Ampullen –, stellt die Anlage in Pinar del Rio auch die Prospekte her.

«Das sind Produktionen, die über Jahre hinweg importiert worden sind. Also werden wir, sobald die Produktion stabil läuft, eine wesentliche Einsparung von Devisen erreichen».

Dank der hochmodernen Ausrüstung wird die Industrie desweiteren in der Lage sein, andere Druckartikel wie Poster, Etiketten, Kalender oder Landkarten herzustellen.