OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Fachkräfte des Instituts für Tropische Geographie (IGT) des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie und Umwelt leiten ein Projekt, das als Grundlage für die Schaffung des Umwelt-Informationssystems Kubas für den Zeitraum 2017-2021 dient.

Das Projekt wurde unter dem Namen InfoGEO auf dem VIII. Kongress für Umweltmanagement vorgestellt, welcher im Rahmen der XI. Internationalen Konvention über Umwelt und Entwicklung abgehalten wird, die noch bis zum morgigen Freitag im Kongresspalast von Havanna tagt. InfoGEO setzt sich zum Ziel, sämtliche Informationen zu diesem Thema zusammenzutragen und zu integrieren, die bisher verstreut in Form von Karten, Plänen, Monographien, Datenbanken und technischen Berichten in verschiedenen Organismen der Zentralverwaltung des Staates existieren.

Wie der stellvertretende Direktor für Technologie des IGT Yoel Cuzán Fajardo gegenüber Granma erklärte, wird die Verwirklichung dieses Projekts einen wesentlichen Schritt auf dem Weg der Gewährleistung der Verbreitung und des lokalen und landesweiten Zugangs zu einer solch umfangreichen Quelle des Wissens darstellen. Damit werde eine bessere Territorialplanung und Entscheidungsfindung für den nachhaltigen Umgang mit der kubanischen Umwelt und ihren Naturressourcen begünstigt.

Er erläuterte weiterhin, dass die dafür notwendigen technischen Kapazitäten im Informationsprozess in Koordination mit dem Ministerium für Kommunikation zur Verfügung gestellt werden. Die Pilotprojekte beginnen in den Provinzen Pinar del Río und Matanzas.

InfoGEO stützt sich auf die Beteiligung von Fachkräften und Technikern der Institutionen, die zur Umweltagentur des Citma gehören, sowie auf die Finanzierung durch den Welt - Umweltfonds.