OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Solare Wasserheizungen Photo: Alberto Borrego

HOLGUÍN - Die Zusammenarbeit zwischen Bildungsbehörden der Provinz und den NGOs Cubasolar und Luxemburg-Kuba hat das Anbringen von 40 solaren Wasserheizungen für Kindergärten, sonderpädagogischen Einrichtungen und Häusern für Kinder, die ohne familiären Schutz aufwachsen, ermöglicht.

Es sei dies der erste Teil eines von diesen Organisationen übernommenen Projekts, das allmählich die Warmwasserversorgung in diesen Zentren sicherstellen solle, erkärte der Elektroingenieur Alexander Leyva Valdespino, einer der Koordinatoren des Projekts.

Unter Leitung des Elektrounternehmens von Holguín für die Entwicklungsprogramme der erneuerbaren Energie konnte man in der ersten Phase auf 105.000 Euro der europäischen NGO zurückgreifen und damit könne auch auch im polytechnischen Zentrum Luis Garayalde in der Provinzhauptstadt ein photovoltaisches System installiert werden, das Elektrizität erzeugt.

„Es ist darauf ausgerichtet, die Bedürfnisse der Einrichtung zu befriedigen und speist Energie in das Netz des Territoriums ein“, sagte er.

Montage und Anbringung werden auch dazu dienen, die zukünftigen Betreiber von Parks ähnlicher Art und unterschiedlicher Größe auszubilden, die entsprechend dem von der Union Eléctrica ausgearbeiteten Programm in der Provinz installiert werden sollen.

Sie wird wird auch dazu dienen die Schüler zu unterweisen, die die technische Laufbahn eingeschlagen haben; die positiven Ergebnisse dieser Maßnahmen konnte man bereits bei der Montage und Anbringung der solaren Warmwasserheizungen in den Bildungseinrichtungen erkennen.