OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Vielfältig sind die baulichen Aktionen in Pinar del Río. Foto: Pedro Paredes Hernández

PINAR DEL RÍO – Inmitten einer regen baulichen Aktivität die die Mehrzahl der Wirtschaftsbereiche des Territoriums umfasst, stellt Pinar del Río Dutzende Bauten bis zum 26. Juli fertig.

Die Vergabe der Zentralen Veranstaltung zum 64. Jahrestag des Sturmes auf die Kasernen Moncada und Carlos Manuel de Céspedes an diese Provinz war ein Ansporn, um bis dahin möglichst viele der für September geplanten Bauobjekte fertigzustellen. Dann jährt sich zum 150. Mal die Ernennung von Pinar del Río zur Stadt.

In der Handelsvereinigung wird zum Beispiel eingeschätzt, dass etwa 35 der 40 geplanten Bauen bereits zum 26. Juli bereit sein werden.

Manuel Collera Medina, Direktor dieser Untenehmensgruppe, erläutert, dass hierunter einige Bauten größeren Ausmaßes sind wie die Generalreparatur der Eisdiele Coppelia, die sich in schlechtem baulichem Zustand befunden hatte.

Desweiteren erwähnte der Direktor das Atelier La Ópera, den Industriemarkt Sensación, die Cafeteria El Criollito, sowie die Fassade, das Restaurant und die Cafeteria des Hotels Italia, wo überall tiefgreifende Reparaturarbeiten vonnöten waren.

Die instandgesetzten Einrichtungen kommen zu jenen 30 hinzu, die bereits aus Anlass des Geburtstages der Stadt ausgeführt worden sind, zu denen das Hotel La Marina, der Friseursalon Primor, die Fleischerei La Estocada und das gastronomisch-technologische Zentrum Fruti-Club gehören.