OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Ronald Suárez Rivas

Kuba erreichte im Jahr 2016 eine Walddichte von 31,1% (0,5% mehr als im Vorjahr) eine Zahl, die die in den letzen fünf Jahren festgestellte Tendenz zum progressiven Wachstum der Wälder bestätigt.

Wie das Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Umwelt weiter mitteilt, sind 69% der bewaldeten Fläche Kubas als Schutz- und Erhaltungswälder klassifiziert, besonders die in den priorisierten Flusstälern, was zu einer besseren Fürsorge für das kostbare Gut Wasser beiträgt.

Außerdem wurden die vorgesehenen Aktionen zur Wiederherstellung von Stränden durchgeführt und so alle technischen Projekte mit der erforderlichen Qualität in der Ausführung fertiggestellt. Hinzu kommen 55 000 Hektar die vom Nationalen Programm der Verbesserung und Konservierung des Bodens begünstigt wurden.

Die Erfahrung mit den Erprobungsflächen, die zum Erhalt der natürlichen Ressourcen gedacht sind, dehnt sich weiter aus. Inzwischen gibt es davon bereits 158.

Der Provinz Sancti Spiritus wird die Ehre zukommen, Ort der zentralen Veranstaltung des Welttags der Umwelt am 5. Juni zu sein.