OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Granma

In den zehn Jahren seit Beginn der Anwendung des Medikaments Heberprot-P im Land (es begann im Juni 2007 als Pilotprojekt in der Provinz Sancti Spiritus) ist dieses mehr als 65.000 kubanische Patienten aus allen Provinzen zugute gekommen.

Das von einem Forscherteam des Zentrums für Gentechnik und Biotechnologie (CIGB) entwickelte Medikament ist ein einzigartiges Produkt in der Welt, das zur Behandlung bei diabetischen Fußgeschwüren in fortgeschrittenen Stadien angezeigt ist, die Wundheilung beschleunigt und das Risiko einer Amputation der unteren Extremitäten in fast 80 % der behandelten Fälle deutlich reduziert.

Das Medikament ist in mehr als 20 Ländern registriert und verfügt über ein Patent, das mit der Goldmedaille der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) ausgezeichnet wurde. In der Welt haben bisher etwa 250.000 Menschen von diesem therapeutischen Ansatz gegen eine Krankheit profitiert, gegen die es bis zum Erscheinen von Heberprot-P keine wirksamen Behandlungsmöglichkeiten gab.

Iris Lugo, Kommunikationsspezialistin des CIGB, sagte Granma gegenüber, dass am 11. und 12. Mai in Havannas Hotel Riviera das 19. Treffen zum Programm der Umfassenden Betreuung für Patienten mit Diabetischem Fußgeschwür durch Anwendung von Heberprot-P stattfinden wird.

An dem Event werden mehr als 250 Spezialisten in Angiologie und Gefäßchirurgie teilnehmen, die unter anderen Themen den Verlauf des Programms und seine wichtigsten Indikatoren analysieren werden.