OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

HAVANNA – José Ramón Machado Ventura, zweiter Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas (PCC), erklärte in Havanna sein Vertrauen in den Erfolg der „Debatte der patriotischen und antiimperialistische Pflicht“, deren zweite Etappe in diesen Tagen beginnt.

Der Vizepräsident des Staats- und des Ministerrates erläuterte auf dem VII. Nationalplenum der Komitees zur Verteidigung der Revolution (CDR), dass diese Versammlungen auch weiterhin geführt werden müssten, da sie sehr aufklärend seien und zu Überlegungen von großem sozialen Interesse anregten.

Es sei wichtig, sicherzustellen, dass sie nicht zu einer Routine würden, wofür auf die öffentliche Agenda auf nationaler und lokaler Ebene geachtet werden und die Kommunikationsstrategien erneuert werden müssten.

Die bisher am meisten behandelten Themen waren die Wichtigkeit der Erinnerung an die Geschichte, das Beispiel des Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz, die Auswirkungen der von der Regierung der USA seit über einem halben Jahrhundert auferlegten Blockade gegen Kuba und die Notwendigkeit, die Symbole des Vaterlandes zu achten.

Das Plenum behandelte darüber hinaus Themen wie die Wachsamkeit der CDR, die Unterstützung, die diese den Delegierten der Volksmacht geben müssen und die Erfüllung der Beschlüsse in Vorbereitung des IX. Kongresses dieser größten Massenorganisation des Landes, der im Jahre 2018 stattfinden wird. (ACN)