OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Kulturminister Abel Prieto präsentierte das Buch Begräbnisfeierlichkeiten, Fidel Castro Ruz. Photo: Eduardo Palomares

SANTIAGO DE CUBA – Die Internationale Buchmesse war von Beginn an eine besondere Ehrung für deren Erschaffer und höchsten Impulsgeber, Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz. Nun wurde ihre 26. Ausgabe in dieser Stadt beendet, wo der Kulturminister Kubas, Abel Prieto Jiménez, das bewegende Buch Begräbnisfeierlichkeiten, Fidel Castro Ruz vorstellte.

Die zur Zeit noch sehr begrenzte Ausgabe, die es auch in digitaler Form gibt, vereint 166 Fotos von acht Berufsfotografen, die von Vicente González Díaz dazu aufgerufen worden waren, von der Tribüne auf dem Platz der Revolution José Martí bis zur Niederlegung der Asche auf dem Friedhof Santa Ifigenia, die Trauerfeier für den Comandante en Jefe wiederzugeben.

«Es ist eine hervorragende Idee, die nicht nur die Trauerbezeigung der Männer, Frauen und Kinder zeigt, den Schmerz der Kubaner in den Städten, Ortschaften und auf dem Land, sondern auch die Liebe zum Revolutionsführer und die Verpflichtung, seinem Beispiel und dem Konzept Revolution, das er uns hinterließ, treu zu sein», hob Abel Prieto hervor.

Während dieser Abschlussveranstaltung berichtete Juan Rodríguez Cabrera, Vorsitzender des Kubanischen Buchinstituts, dass über fast neun Wochen hinweg in den 15 Provinzen und der Sondergemeinde Isla de la Juventud 1 084 500 Exemplare gekauft und 1 811 629 Besucher gezählt wurden.

Er kündigte weiterhin an, dass die 27. Ausgabe des Festes des Buches und der Lektüre Dr. Eusebio Leal Spengler, Stadthistoriker von Havanna, gewidmet sein und dass das Ehrengastland die Volksrepublik China sein werde, die bereits die Anwesenheit ihrer reichen Kultur und Kunst im Allgemeinen zugesichert habe.

In seinem Resümee stellte er fest, dass ein Dutzend Verlage des Landes 25 Titel herausgaben, die mit dem Leben und Werk Fidels in Verbindung stehen. In Beantwortung des Verlangens des kubanischen Volkes werden im Verlaufe dieses Jahres einige derer, die bereits ausverkauft sind, neu aufgelegt und es werde an der Herausgabe weiterer neuer Werke zu seinem Gedenken gearbeitet.

Er fügte hinzu, dass nach dem starken Eindruck, den die Texte von Armando Hart Dávalos, dem die Buchmesse gewidmet war, hinterließen, noch weitere zehn Bücher von ihm hinzukommen werden. Die Zahl der Literaturveranstaltungen im ganzen Land betrug über 2 500 und es wurde ein Rekord in der ausländischen Beteiligung verzeichnet, da 510 Schriftsteller aus 46 Ländern zugegen waren.

Als Ausdruck dieser Anstrengung, die das Land unternommen hat, wies er auf die fast drei Millionen Bücher von 746 Neuausgaben hin, die in diesem Jahr trotz der materiellen Einschränkungen des Verlagswesens herausgegeben wurden, die zusammen mit den Bänden, die noch vom vergangenen Event verblieben waren, es ermöglichten, dem Publikum etwa vier Millionen Bücher anzubieten.

Unter den sofortigen Aktionen, die es zu unternehmen gelte, führte Rodríguez Cabrera die notwendige Stabilität in der Produktion der Polygrafischen Industrie, die Erweiterung der neuen Technologien, die Wiederauflage von Büchern solcher Sammlungen wie Huracán, und eine bessere Unterbringung und Anordnung des gastronomischen Angebots in La Cabaña an.

Im Beisein der Mitglieder des Zentralkomitees der Partei Beatriz Johnson Urrutia, Vorsitzende der Provinzverwaltung, und Rodrigo Malmierca Díaz, kubanischer Minister für Außenhandel und Ausländische Investition, des Helden der Republik Kuba und Vizepräsidenten der Kulturgesellschaft José Martí, René González Sehwerert, übergab er die Anerkennung Nutzen der Tugend an Lázaro Expósito Canto, Mitglied des Zentralkomitees und Erster Sekretär der Partei in Santiago de Cuba.