OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Der stellvertretende kubanische Außenminister Rogelio Sierra gab in einer Pressekonferenz die Themen bekannt, die beim AEC Treffen und dem CARICOM- Cuba Treffen behandelt werden. Photo: Yaimí Ravelo

Die Treffen von AEC und CARICOM, die in dieser Woche in Kuba stattfinden, werden die Gelegenheit bieten, um die regionale Zusammenarbeit und die Politische Konzertation voranzutreiben, sagte der stellvertretende kubanishce Außenminister Rogelio Sierra.

In der Pressekonferenz am Dienstag in Havanna wies er darauf hin, dass es ebenfalls die Möglichkeit sei, Aktionen gegen die Kräfte abzustecken, die die Souveränität unserer Völker bedrohen, den Fundamentalismus, den Protektionismus und die Fremdenfeindlichkeit fördern und die versuchen, die innere Ordnung unserer Länder zu destabilisieren.

„Diese drei Events sehen eine engere Bindung zwischen den Ländern vor, die als gemeinsames Element die Karibik haben, ein Aktiva, das uns geographisch miteinander verbindet“, sagte er. Im Anschluss daran gab er Details zu jeder einzelnen dieser Aktivitäten bekannt.

Die I. Kooperationskonferenz des Verbandes der Karibischen Staaten (AEC) konzentriert sich auf zwei große Bereiche: die Auseinandersetzung mit dem Klimawandel und die Seeverkehrsverbindung.

Was den ersten Bereich angeht werden eine Reihe von Projekten vorgestellt, die zum Aktionsplan des VII. Gipfels des Verbandes gehören, der im vergangenen Jahr in Havanna stattfand.

Was die Seeverkehrsverbindung betrifft so sind dort unter dem Motto „Vereint durch Luft und Meer“ Dokumente inbegriffen wie die Seeverkehrskarte des Gebiets, die sich bereits in der fünften Etappe befindet. Außerdem eine Hafen- und Seestrategie und der Transport über See über eine kurze Distanz, der von einer mexikanischen Agentur koordiniert wird.

Beim morgigen Treffen werden außer den Mitgliedsländern der AEC auch verschiedene Länder teilnehmen, die am Gebiet der Karibik interessiert sind, sowie Programme und Fonds der Vereinten Nationen.

Auf dem XXII. Ordentlichen Treffen des Ministerrats des AEC, wird der Bericht Kubas über seine Arbeit als pro tempore Vorsitzender des Organismus vorgelegt. Der Vorsitz begann im vergangen Jahr und wird am 10. März beendet sein.

Auch die Generalsekretärin des AEC June Soomer wird einen Bericht über die Zeit seit dem August letzten Jahres vorlegen, als sie das Amt übernahm.

Nach Aussage des Ministers habe die Arbeit Kubas zum Prozess der Wiederbelebung des regionalen Organismus beigetragen und dank des kubanischen Engagements habe man die Finanzierung zweier Projekte erreicht, die die Folgen des Klimawandels mildern sollen.

Am Samstag wird das V. Ministertreffen CARICOM-Cuba stattfinden, auf dem Kuba seine Verpflichtung bekräftigen wird, die Zusammenarbeit mit den Ländern des Blocks in Bereichen wie Bildung, Gesundheit, Bauwesen und Bewältigung von Naturkatastrophen aufrechtzuerhalten.

Das wird Kuba die Gelegenheit bieten, sich für die Unterstützung und die Begleitung der karibischen Länder zu bedanken und vor allem dafür, dass sie sich gegen die von den Vereinigten Staaten auferlegte Wirtschafts- Handels- und Finanzblockade ausgesprochen haben.

Der stellvertretende Außenminister Kubas sagte, dass die Bindungen Kubas und der Karibik auf Solidarität und Uneigennutz beruhten. Beweis dafür sei, dass Kuba diplomatische Vertretungen in den 14 unabhängigen Ländern des CARICOM unterhalte und jedes einzelne von ihnen eine Botschaft in Havanna habe.